Zach: „Erforderliche Impfungen umgehend nachholen“

Main-Kinzig-Kreis. – Zur europäischen Impfwoche, die am kommenden Montag, 24. April, beginnt, rät das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises vor allem Erwachsenen zu einem intensiven Blick in ihren Impfpass. Denn während der Pass der Kinder meist pflichtbewusst zu jeder Untersuchung beim Kinderarzt mitgenommen wird, liegt der Blick in den eigenen oft schon sehr lange zurück. „Viele Frauen und Männer sind anfällig für Masern und andere Krankheiten, gegen die eine Impfung schützen könnte, ohne sich dessen bewusst zu sein“, warnt Gesundheitsdezernent Matthias Zach. Im Main-Kinzig-Forum finden daher in der kommenden Woche Beratungsangebote statt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf Masern.

 

In Deutschland gehört die Schutzimpfung gegen Masern seit den 70er Jahren zu den allgemein empfohlenen Impfmaßnahmen für Kinder. Die zweifache Impfung gewährleistet einen sicheren Schutz gegen Masern. Dennoch kommen Masern in Deutschland immer wieder vor. Auch der Main-Kinzig-Kreis ist davon betroffen. „Das liegt daran, dass ungeimpfte oder nur einmal geimpfte Jugendliche oder Erwachsene keinen ausreichenden Schutz gegen Masern haben und sich anstecken“, erklärt Zach. „Da die Masern hochansteckend sind, erkranken meist mehrere Personen im Umfeld eines Erkrankten. Masernausbrüche lassen sich erst verhindern, wenn 95 Prozent der Bevölkerung gegen die Erkrankung immun sind. Mit einer Impfung schützt man also sich selbst und andere.“ Deshalb sollten die erforderlichen Impfungen umgehend nachgeholt werden.

 

Um die Wirksamkeit der Impfungen und dem daraus resultierenden Schutz vor impfpräventablen Erkrankungen in den Vordergrund zu stellen, bietet das Gesundheitsamt eine umfassende Impfberatung im Bürgerportal des Main-Kinzig-Kreises an. Bei der Vorlage des eigenen Impfbuches wird zusätzlich eine individuelle Impfberatung durchgeführt. An folgenden Tagen erhält man dort Informationen zu Impfungen gegen Masern, Tetanus und Co.:

Ø  Montag, 24. April, von 10 bis 13 Uhr,

Ø  Dienstag, 25. April, von 10 bis 13 Uhr und

Ø  Donnerstag, 27. April, von 13 bis 16 Uhr.

Zusätzlich bietet das Gesundheitsamt in der kommenden Woche allen Eltern, die bei der Schuleingangsuntersuchung ihrer Kinder das eigene Impfbuch vorlegen, eine individuelle Impfberatung an.

 

Die europäische Impfwoche wird jeden April in gesamt Europa begangen, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Impfungen für die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen zu stärken. Unter dem Motto „Impfungen wirken“ wird die Impfwoche in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt auf die Notwendigkeit und die Vorteile von Impfungen in jeder Lebensphase legen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen