Wichtige Reaktion: White Wings gewinnen in Ulm


In der Vorwoche haben sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau eine ärgerliche Niederlage gegen die OrangeAcademy geleistet. Am Wochenende hatte das Team von Interimscoach Michael Luprich nun die Gelegenheit, im direkten Rückspiel eine bessere Leistung zu zeigen. Das gelang auch: Dank deutlich verbesserter Leistungen offensiv wie defensiv gingen die Hanauer am Ende mit 68:72 vom Platz.

Der Grundstein für den Sieg wurde vor allem im zweiten Viertel gelegt. Nachdem der erste Spielabschnitt noch relativ ausgeglichen war, konnten sich die Hanauer in den zweiten zehn Minuten ein wenig absetzen. Vor allem Josef Eichler und der spätere Topscorer Ryan Beisty trugen mit wichtigen Dreiern dazu bei, Punkte auf das Scoreboard zu bringen. Mit 33:41 gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Das dritte Viertel begann zunächst mit einer etwas stärkeren Phase der Gastgeber, die bis auf 3 Punkte herankamen. In der Folge zeigten sich die Hanauer dann aber wieder stabilisierter und konnten auf 13 Punkte Vorsprung davonziehen. Doch auch der letzte Spielabschnitt begann mit einer staren Aufholjagd der Ulmer, die zunächst unter Kontrolle gebracht werden konnte. Dann jedoch machten es sich die White Wings schwerer als nötig: Vier Minuten vor Schluss waren sie noch mit 9 Punkten vorne, ließen den Gegner dann aber wieder herankommen. Mehrere ärgerliche Turnover, aber auch verpasste Würfe brachten die OrangeAcademy zurück ins Spiel. “1:39 Minuten vor Schluss steht es dann plötzlich 66:68”. Glücklicherweise traf jedoch nicht nur Josef Eichler einen wichtigen Layup, sondern Till-Joscha Jönke verwandelte zudem auch seine beiden Freiwürfe, nachdem Ulms Topscorer Zachary Ensminger auf der Gegenseite ebenfalls beide Freiwürfe getroffen hatte. Die letzten 13 Sekunden reichten Ulm nicht mehr aus, um den 4-Punkte-Rückstand noch wettzumachen. So siegten die White Wings am Ende mit 68:72.

“Wir können insgesamt mit dem Ausgang des Spiels zufrieden sein. Wir haben Moral bewiesen und gezeigt, dass wir auch mit solch einer schwierigen Situation umgehen können”, resümiert Luprich. Das Team hatte eine deutlich stabilisiertere Mannschaftsleistung gezeigt. Wesentlich häufiger spielten sich die White Wings freie Würfe heraus. Auf diesem Erfolg wollen sich die Spieler jedoch nicht ausruhen: “Wir werden daran arbeiten, jeden Tag besser zu werden.”

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau war es in mehrerlei Hinsicht ein wichtiger Sieg. Zum einen hat das Team eine gute Reaktion auf die Niederlage der Vorwoche gezeigt. Zum anderen steht das Team dank des 4-Punkte-Siegs im direkten Vergleich mit Ulm nun besser da. “Wenn wir also am Ende gleich viele Punkte haben, haben wir die Nase vorn. Für die Playoffs könnte das noch sehr wertvoll sein”, so Luprich abschließend.


Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Preston Beverly (12 Punkte/10 Rebounds/0 Assists)
Jonathan Mesghna (12/1/1)
Jonas Stenger (0/0/0)
Josef Eichler (13/2/4)
Felix Hecker (0/2/1)
Till-Joscha Jönke (12/4/4)
Ryan Beisty (15/4/0)
Jonas Niedermanner (5/4/0)
Benedikt Nicolay (0/1/1)
Miquel Servera Rodriguez (3/4/1)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen