Umgekippte Dose sorgt für einen Großeinsatz der Rettungskräfte – Neu-Isenburg

Für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei hat am Montagabend, gegen 20.30 Uhr, der Anruf eines Anwohners aus der Alicestraße bei der örtlichen Rettungsleitstelle gesorgt. Der Mann gab an, dass ihm beim Aufräumen seiner Garage gegen 13 Uhr eine Dose mit unbekanntem Inhalt umgekippt sei und “Steine” herausgefallen seien. Diese Steine habe er wieder zurück in die Dose getan, wobei ihm die Aufschrift “Uranerz – hoch strahlend” auffiel. Als er am frühen Abend die Rettungskräfte verständigte, rückten diese mit einem Großaufgebot an und sperrten den vermeintlichen Gefahrenbereich aus Sicherheitsgründen weiträumig ab. Erst gegen 22.50 Uhr konnte nach Hinzuziehen der Rufbereitschaft des Umweltministeriums geklärt werden, dass die “Steine” aus der Dose natürliche Uranmineralien sind, von denen keine unmittelbare Gefährdung ausging. Der Bewohner, der vorsorglich in einer Frankfurter Klinik untersucht wurde, konnte die Ambulanz bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen und nach Hause gehen. Das Fachkommissariat für Umweltdelikte der Kripo Offenbach hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und stellt sich unter anderem die Frage, woher die Dose stammt und wer sie in der Garage deponierte. Die Mineralien wurden am Dienstag von Fachkräften des Regierungspräsidiums Darmstadt abgeholt und wurden einer ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt. Für Rückfragen zum Thema Strahlenschutz (Zuständigkeit Fund und Erlangung radioaktiver Stoffe) wenden Sie sich bitte an die Pressesprecherin des RP Darmstadt, Frau Nina Lipp, unter der Rufnummer 06151 12-6209

Zeugensuche nach versuchtem Raub – Heusenstamm

Die Kripo in Offenbach sucht nach Zeugen eines Raubdelikts, welches sich am Dienstagabend, gegen 21 Uhr, am S-Bahnhof in Heusenstamm abspielte. Den Angaben des Geschädigten zufolge wurde er von zwei unbekannten Tätern auf dem dortigen Bahnsteig zunächst nach einer Zigarette gefragt. Kurz darauf soll einer der beiden versucht haben dem Opfer dessen Kette vom Hals zu reißen, woraufhin dieser sich körperlich wehrte und sich im Besitz der Halskette halten konnte. Der Angreifer, der als etwa 35 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß, schlank, Glatze und bekleidet mit schwarzer Jacke sowie blauer Jeans beschrieben wird, besprühte den Geschädigten anschließend noch mit Pfefferspray. Das Täter-Duo flüchtete anschließend in Richtung Frankfurter Straße. Von dem zweiten Täter liegt folgende Beschreibung vor: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß, schlank und kurze helle Haare. Hinweise zu den Tätern können über die Kripo-Hotline unter 069 8098-1234 gemeldet werden.

Trickdiebe gaben sich als Handwerker aus – Heusenstamm

Drei als Handwerker verkleidete Trickdiebe haben sich am Dienstagabend in der Albert-Einstein-Straße Zugang zur Wohnung einer Seniorin verschafft. Gegen 18.45 Uhr passten die Täter die Rentnerin im Treppenhaus des Mehrfamilienhauses (Bereich der einstelligen Hausnummern) ab. Sie gaben vor, die Rohre in der Wohnung überprüfen zu müssen. Während zwei Männer die Mieterin geschickt ablenkten, durchsuchte der Komplize die Zimmer. Nach erster Nachschau wurden eine Uhr und Ohrringe gestohlen. Das Trio verschwand dann in Richtung Max-Planck-Straße. Alle Männer sind etwa 1,75 Meter groß. Ein Täter ist dunkelhäutig, sehr dick und hatte kurze schwarze Haare. Ein Komplize ist schlank und dunkelhaarig. Der dritte Mann hatte dunkelblonde Haare. Alle trugen einen Blaumann, rote Arbeiterhandschuhe, eine Schirmmütze und Mund-Nasen-Bedeckung. Die Kripo bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Zeugen des Auffahrunfalls mit Linienbus bitte melden! – Dietzenbach

Am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr hielt der 76-jährige Fahrer eines Omnibusses ordnungsgemäß in der Frankfurter Straße in Höhe der Hausnummer 118 in einer Haltestellenbucht am rechten Fahrbahnrand. Ein 35-jähriger Fahrer eines brauen Citroen Berlingo befuhr die Frankfurter Straße in Richtung Stadtmitte. In Höhe der Haltestellenbucht verlor der 35-Jährige mutmaßlich aufgrund von Übermüdung die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal gegen das Heck des Linienbusses. Er wurde durch den Aufprall leicht verletzt und kam ins Krankenhaus. Der Sachschaden wird auf 35.000 Euro geschätzt. Beide unfallbeteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Zeugen des Unfalls melden sich bitte bei der Polizeistation Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen