Spannung bis zum Schluss: White Wings unterliegen knapp gegen Elchingen

Im Auftaktspiel der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hatten sich die EBBECKE WHITE WING Hanau und die scanplus baskets Elchingen ein wahres Krimi-Spiel geliefert, das erst in Overtime mit einem Sieg für die Hanauer entschieden wurde. Und auch das Rückspiel wurde eine spannungsgeladene Partie: Lange Zeit trennten beide Teams nur wenige Punkte. Gegen Ende Schlug das Momentum dann aber um in Richtung baskets, die am Ende einen knappen 77:83-Sieg mit nach Hause nehmen konnten.

Positiv sticht für die White Wings nicht nur heraus, dass sie dem Ligaprimus lange die Stirn bieten konnten und nur knapp unterlagen. “Ich bin sehr zufrieden, gerade mit der ersten Halbzeit. Wir haben sehr gut gekämpft”, sagt White-Wings-Headcoach Stephan Völkel. Sein Team hatte Mit einem 10:0-Run im ersten Viertel bereits ein frühes Ausrufezeichen gesetzt. Und auch im zweiten Viertel nahm die Mannschaft den Kampf sehr gut an, und ging mit einer knappen 40:39-Führung in die zweite Hälfte.

Da passierte dann ein Kuriosum: Unzufrieden mit einer Entscheidung der Unparteiischen betrat baskets-Coach Igor Perovic protestierend das Spielfeld und wurde dafür der Halle verwiesen. Diese Aktion brachte ein gewisses Momentum – allerdings für die Gäste: “In der Phase, als Igor das Spiel verlassen musste, haben wir ein bisschen unseren Faden verloren. Das war für sie ein bisschen besser als für uns. Wir haben uns da ein wenig von der Hektik des Spiels anstecken lassen”, so Völkel.

Elchingen trat in der Folge bereits im dritten, vor allem aber im vierten Viertel offensiv stärker und treffsicherer auf. Gleichzeitig bereiteten sie den White Wings auf der anderen Seite des Courts Probleme: “Wir hatten Schwierigkeiten, gegen die gute Verteidigung von Elchingen die Würfe zu produzieren, die wir in den letzten Spielen hatten. Daran müssen wir arbeiten.” Dazu kam noch der Ausfall eines Stammspielers: “Es hat uns nicht gut getan, dass Ryan Beisty erneut nicht spielen konnte. Dadurch war unsere Rotation entsprechend noch kürzer. Das ist gerade gegen Mannschaften wie Elchingen schwierig, die über große Flügelspieler verfügen. Das bringt uns in Mismatches. Damit hatten wir Probleme.”

Und während Elchingen in den ersten 4 Minuten des letzten Spielabschnitts 10 Punkte produzieren konnte, gelang den Gastgebern im Gegenangriff kein Korb. Zu häufig suchten die White Wings ihr Glück von der 3-Punkte-Linie, vergaben dabei aber an diesem Abend insgesamt 22 Würfe. “Das hat mir nicht gefallen”, kritisiert Völkel. Dennoch: Gegen Ende des letzten Viertels stabilisierte sich das Team noch einmal, suchte wieder konsequenter gute Lauf- und Passwege und konnte so verhindern, unter die Räder zu kommen. Am Ende verloren sie das Spiel dann mit 77:83, können aber mit der gezeigten Leistung zufrieden sein: “Wir haben das Spiel lange offen gehalten, das ist absolut positiv. Als nächstes steht erst einmal eine Pause an. Die können wir nutzen, um uns ein wenig zu erhohlen und gezielt weiter an uns zu arbeiten.”

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Preston Beverly (14 Punkte/11 Rebounds/0 Assists)

Jonathan Mesghna (3/2/0)

Josef Eichler (16/2/1)

Felix Hecker (0/1/3)

Till-Joscha Jönke (15/6/6)

Ryan Beisty (0/0/0)

Jonas Niedermanner (7/1/1)

Benedikt Nicolay (0/0/1)

Miquel Servera Rodriguez (22/5/5)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen