Peter Tauber will weiter eine starke Stimme für die Region in Berlin sein

Mit einem motivierten Team an seiner Seite und erfreulichen Wahlprognosen für die Union im Rücken startet der heimische Bundestagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber in die heiße Phase des Bundestagswahlkampfs. Bei einem Pressegespräch stellte Tauber die Eckpfeiler seiner Kampagne vor. „Gute Umfrageergebnisse heben die Stimmung, bergen bei Anhängern und Wählern aber auch die Gefahr, bequem zu werden. Damit uns das nicht passiert, werden wir bis zum Schluss für ein gutes CDU-Ergebnis im Wahlkreis 175 kämpfen“, betonte der Christdemokrat.

Dabei setzt die CDU stärker als in den vergangenen Jahren auf die direkte Wähleransprache. „Haustürwahlkampf“ lautet das Zauberwort, das laut Analyse nicht unerheblich zu den Erfolgen bei den Landtagswahlen im Saarland sowie in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen beigetragen hat.
Seit einigen Tagen ist auch das „TeamTauber“ mit Unterstützung der Stadt- und Gemeindeverbände im gesamten Wahlkreis unterwegs, verteilt Wahlbroschüren und Streuartikel – darunter die allseits beliebte Sonnencreme mit der Aufschrift „Nur nicht rot werden.“ – und wirbt für den Direktkandidaten. An über 1000 Türen wurde dabei bislang schon geklopft, die Stimmung sei gut. „Die Menschen freuen sich, wenn man vorbeikommt. Das persönliche Gespräch ist auch in Zeiten von Facebook und Twitter eben durch nichts zu ersetzen“, weiß Tauber.
Auf seinem Wahlplakat ist Peter Tauber in einer Gesprächssituation zu sehen. Hinzu kommen in ausgewählten Kommunen Großflächenplakate, die aufgrund der Motivwahl einen lokalen Bezug herstellen – so ist beispielsweise die Bad Orber Saline auf einem der Plakate zu sehen – oder eine thematische Botschaft in sich bergen, u.a. zum Thema Sicherheit. Den Slogan der Bundes-CDU „Für ein Deutschland, in dem wir gut und gerne leben“ hat Peter Tauber leicht abgewandelt. Das Motto  „Für unsere Heimat, in der wir gut und gerne leben“ soll seine enge Verbundenheit mit dem Wahlkreis zum Ausdruck bringen.
„Leider kann ich aufgrund meiner bundesweiten Verpflichtungen als Generalsekretär oft nur an den Wochenenden im Wahlkreis sein. Diese Zeit genieße ich dafür doppelt und schöpfe Kraft für meine Aufgaben in Berlin daraus“, betont er. In den kommenden Wochen ist der Terminkalender des Abgeordneten mit Terminen in der Region prall
gefüllt, hinzukommen Verteilaktionen und eine Reihe eigener Veranstaltungen.
Denn Peter Tauber erhält prominente Unterstützung im Wahlkampf.
Nach den Besuchen von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Thomas de Maizière ist am Donnerstag, 31. August, Kanzleramtsminister Peter Altmaier in Büdingen zu Gast. Die Veranstaltung in der Willi-Zinnkann-Halle beginnt um 17 Uhr. Der hessische Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz wird am Mittwoch, 13. September, um 18.30 Uhr in Schlüchtern erwartet; der Veranstaltungsort wird rechtzeitig in der Presse bekanntgegeben. Den Abschluss bildet eine Veranstaltung mit Taubers Vorgänger im Amt des CDU-Generalsekretärs und jetzigen Bundesgesundheitsminister, Hermann Gröhe, am Dienstag, 19. September, um 18 Uhr im Spessart Forum in Bad Soden-Salmünster.
Die Wahlkampfautos, die zwischen Schotten und dem Jossgrund, Büdingen und Birstein, Gelnhausen und Gedern unterwegs sind, und das Konterfei des Abgeordneten zieren, werden also ordentlich Kilometer schrubben. Als kleines Schmankerl haben sich Tauber und sein Team noch ein kleines Gewinnspiel ausgedacht: Wer eines der Autos unterwegs entdeckt, fotografiert, ein Foto davon auf Facebook hochlädt und Peter Tauber verlinkt, erhält ein Werbepaket. Denn am Ende des Tages soll Wahlkampf ja auch eines: Spaß machen.

 

(Wahlkampfteam Dr. P. Tauber)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen