Peter Tauber und Tanja Gethöffer im Gespräch mit Experte für Patientenrechte

Zu einem Arbeitsgespräch mit seinem Kollegen Reiner Meier, Berichterstatter für Patientenrechte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, hatte der heimische Bundestagsabgeordnete und CDU-Generalsekretär Dr. Peter Tauber Tanja Gethöffer, Vorsitzende des Bad Orber Vereins „Eltern medizingeschädigter Kinder“,  nach Berlin eingeladen.

Tanja Gethöffer schilderte den Abgeordneten eindrucksvoll, mit welchen Herausforderungen und Problemen betroffene Eltern und Familienangehörige zu kämpfen haben. Zu dem fürchterlichen Schicksalsschlag, den der Tod oder die dauerhafte gesundheitliche Schädigung eines Kindes infolge eines Behandlungsfehlers bedeutet, kommen oftmals langwierige bürokratische wie gerichtliche Verfahren auf die Familie zu.

 

Gemeinsam diskutierten Tauber, Meier und Gethöffer Möglichkeiten zur Verbesserung der bisherigen Regelungen. Nach dem Gespräch erklärte Tauber: „Der Verein ,Eltern medizingeschädigter Kinder‘ und seine Vorsitzende leisten eine beherzte und emotional besonders fordernde Arbeit. Bei unserem Treffen haben wir mehrere konkrete Ansätze zur Verbesserung der bisher unbefriedigenden Situation identifiziert. Gemeinsam mit meinem Kollegen Reiner Meier werden wir uns nun an den entsprechenden Stellen dafür einsetzen.“

 

Auch Tanja Gethöffer zeigte sich zufrieden: „Ich danke Herrn Dr. Tauber und Herrn Meier sehr herzlich für die Einladung nach Berlin und für das konstruktive Gespräch. Gemeinsam konnten wir einige wichtige und notwendige Maßnahmen im Sinne der betroffenen Familien besprechen, so zum Beispiel die Einrichtung unabhängiger Gutachterstellen zur Prüfung von Behandlungsfehlern, die Einführung eines Patientenentschädigungsfonds und von Pflichtversicherungen für Klinikärzte, die Behandlungsfehler zumindest finanziell  abdecken sollen, oder auch die Etablierung einer Fehlermeidungskultur und eines –nachsorgemanagements, damit Behandlungsfehlern mit adäquaten Maßnahmen und Strukturen vorgebeugt oder in der Nachsorge optimal begegnet werden. Die betroffenen Eltern dürfen nicht alleine gelassen werden.“

 

Der im Jahr 2015 gegründete Verein Eltern medizingeschädigter Kinder e. V. hat seinen Sitz in Bad Orb und ist deutschlandweit aktiv. Inzwischen engagieren sich weit über hundert Mitglieder für die Ziele des jungen Vereins. Nähere Informationen: http://www.eltern-medizingeschaedigter-kinder.de / Spendenkonto: VR-Bank Bad Orb-Gelnhausen e. G. / IBAN: DE 7550 7900 0000 0873 1420 / BIC: GENODE51GEL

 

Im März war der Verein mit dem „Heinrich-Schweitzer-Preis“ für ehrenamtliches Engagement der CDU Bad Orb ausgezeichnet worden.  Zu diesem Anlass hatte Peter Tauber den Verein und Tanja Gethöffer mit einer Festrede gewürdigt und eine Fortsetzung des Gesprächs in Berlin zugesagt.

(Büro Dr. Peter Tauber)

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen