Ortsumgehung soll „deutlich für Entlastung im Ortskern sorgen“

Main-Kinzig-Kreis. – „Es ist eine fast schon unendliche Geschichte, die jetzt doch ein gutes Ende findet.“ Mit diesen Worten begrüßte Landrat Thorsten Stolz die vielen Besucherinnen und Besucher auf der neuen Ortsumgehung in Sinntal-Oberzell, die nach mehr als 40-jähriger Vorbereitungs- und Planungszeit nun doch fertig geworden ist. Gemeinsam mit Bürgermeister Carsten Ullrich, Verkehrsdezernent Matthias Zach und Vertretern aus politischen Gremien und Behörden nahmen sie die feierliche Eröffnung vor.

Stolz erinnerte in seiner Begrüßungsrede an die wesentlichen Etappen des Baus – und an die Rückschläge. Insbesondere ab der Jahrtausendwende sei aber neuer Schwung in das Projekt gekommen. Die Gemeinde Sinntal und der Main-Kinzig-Kreis hatten sich seinerzeit auf das Ziel verständigt, den Bau der Ortsumgehung zu forcieren. „Mit diesem Neubau werden wir den Durchgangsverkehr reduzieren und deutlich für Entlastung im Ortskern sorgen“, fasste Stolz den Zweck des Projekts zusammen. „Insofern ist die Eröffnung gut für die Verkehrssituation in Oberzell und ein guter Tag für die Bürgerinnen und Bürger.“

 

Die Kreisstraße 939 führt nun auf einer Länge von 767 Metern nördlich um Oberzell herum. Nach dem Spatenstich im März 2016 kamen die Bauarbeiten wesentlich schneller voran als geplant, so dass nicht erst im Herbst sondern schon im Sommer dieses Jahres die Eröffnung vorgenommen werden konnte. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 4,6 Millionen Euro, rund 2,6 Millionen Euro flossen vom Land Hessen als Fördermittel an den Kreis.

 

Einen finanziellen Kraftakt leistete darüber hinaus die Gemeinde Sinntal, die sich zur Beschleunigung des Baus dazu bereiterklärte, Baurecht zu schaffen und die Baunebenkosten zu tragen. Die Kosten erreichten durch umfangreiche Gutachten und komplexe Planungsschritte am Ende die Höhe von 1,6 Millionen Euro.

 

Bei Bürgermeister Carsten Ullrich überwogen die positiven Seiten des Baus. Gleichwohl erwähnte er auch die „unzähligen Gespräche mit Wiesbaden, unzählige Fahrten nach Wiesbaden und Gelnhausen“. Auf die planerischen Hürden, die alleine in den vergangenen 15 Jahren durch die übergeordneten Behörden in Wiesbaden und Darmstadt aufgetreten seien, habe Sinntal gerne verzichten können. „Alleine mit den Steinen, die man uns in den Weg gelegt hat, hätte man locker diese Ortsumgehung bauen können“, bemerkte Ullrich.

Freie Fahrt um Oberzell herum: Prominente Gäste um Verkehrsdezernent Matthias Zach (Zweiter von links), Bürgermeister Carsten Ullrich und Landrat Thorsten Stolz (rechts daneben) geben die Ortsumgehung frei.

Ullrich blickte aber auch mit Dankbarkeit zurück. Einen Dank richtete er etwa an seinen Amtsvorgänger Johann Heberling, der die Planung „maßgeblich mitgestaltet“ habe, an Landrat a.D. Erich Pipa und an den früheren Kreisbeigeordneten Günter Frenz. Ebenso wenig vergaß er den Einsatz des Kreisbeigeordneten Matthias Zach zu erwähnen. Als vor zwei Jahren plötzlich die Frage aufgeworfen worden sei, speziell aus einem benachbarten Landkreis, ob nicht eine andere Maßnahme diesem Bau vorzuziehen sei, habe sich Zach klar zur Ortsumgehung bekannt. Der Main-Kinzig-Kreis habe keine zweite Neubaumaßnahme durch das Land gefördert bekommen. In dieser Situation habe sich Zach trotz heftiger Kritik von außen standhaft für Oberzell eingesetzt, so Ullrich anerkennend.

 

Es schien während der Eröffnung fast so, als wollten die Oberzeller den Gästen vor Augen führen, unter welcher Belastung sie in der Vergangenheit immer heftiger zu leiden hatten: Lautstärke, hohes Verkehrsaufkommen und gefährliche Durchfahrten von Schwerlastverkehr. Denn gleich mehrere Laster und Sattelzüge bahnten sich an der noch nicht eröffnete Nordumgehung vorbei ihren Weg durch den Sinntaler Ortsteil. Der Ortsvorsteher Mike Richter brachte es daher in seiner Schlussbemerkung auf den Punkt: „Die Ortsumgehung bedeutet für Oberzell etwas ganz Großes, obwohl – oder gerade weil – nur noch kleine Autos durchfahren.“

 

(Main-Kinzig-Kreis)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen