Omega-Variante: CDU beantragt Verkehrszählung

Gelnhausen. Die Diskussion um den Bau der geplanten Omega-Variante im Bereich Meerholz/Hailer bewegt seit einiger Zeit die Gemüter. Um zu einer Versachlichung der Debatte beizutragen, wird die CDU Gelnhausen in der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung eine repräsentative Verkehrszählung vor Ort beantragen.

 

Erfasst werden sollen dabei alle Fahrzeuge sowie Motorräder, Fahrräder und Fußgänger am Bahnübergang Hailer-Meerholz in Richtung Gründau-K 904  und umgekehrt.  Durchgeführt werden soll die Verkehrszählung durch die entsprechende Fachbehörde.

 

Fraktionsvorsitzender und CDU-Bürgermeisterkandidat Christian Litzinger schreibt in der Antragsbegründung: „Die Gegner der in der Stadtverordnetenversammlung vor knapp 20 Jahren beschlossenen sogenannten Omega-Variante vertreten nicht nur die Auffassung, dass eine Unterführung unter der Bahnstrecke Hanau – Fulda gebaut werden sollte, zwischenzeitlich mehren sich die Stimmen, die für eine Schließung des Bahnübergangs – K 904 – plädieren, ohne dass eine Verbindung zwischen Hailer-Meerholz und Gründau weiterhin existieren soll. Das heißt, der Verkehr soll dann über die Westspange Gelnhausen oder über Hasselroth-Bahnhofsiedlung fließen.“

 

Um prüfen zu können, ob die Westspange diese Mehrbelastung durch zusätzlichen Verkehr verkraften könne, sei eine Verkehrszählung unumgänglich und notwendig. Litzinger: „Dies dient der Versachlichung der aufgeheizten Debatte vor Ort. Ohne die Mitnahme der Bürgerschaft im Bereich Hailer-Meerholz ist eine Umsetzung dieses Verkehrsprojekts nicht möglich.“

(CDU Gelnhausen)

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen