Mit Federkiel und Matschwasser

Mit eigenen Händen aus matschigem Wasser neues Papier schöpfen, mit dem Federkiel Kalligramme schaffen, Salben anmischen oder auf der Spur der Höllenhunde wandeln: Das Erlebnismuseum in der ehemaligen Augusta-Schule am Obermarkt in Gelnhausen lädt in den Osterferien vom 3. bis 13. April wieder zu Werkstätten und Führungen für Kinder und Jugendliche ein.

Teilnehmer an der Kalligraphie-Werkstatt mit Simone Grünewald, Fachbereichsleiterin Kultur und Tourismus. Foto: Stadt Gelnhausen

Los geht das Ferienprogramm am Montag, 3. April, um 14 Uhr. Dann öffnet in den Workshop-Räumen des Museums die „Kalligraphie-Werkstatt“. Groß und Klein dürfen selbst mit richtigen Federkielen, aber auch mit Bandzug- oder Röhrenfedern und farbiger Tinte arbeiten. Einfacher als gedacht entstehen so wunderschöne Monogramme des eigenen Namens oder Bilder aus Schrift, sogenannte Kalligramme. Kinder dürfen dabei in Kutten der Franziskanermönche schlüpfen und wie richtige Buchmaler arbeiten. Am Dienstag, 4. April, und am Donnerstag, 13. April, geht es auf eine Expedition in Deutschlands einziges begehbares Ohr. Spannende Klangexperimente und ganz neue Erkenntnisse über das Sinnesorgan inklusive.

Die „Papier-Werkstatt“ öffnet am Mittwoch, 5. April, um 11 Uhr ihre Pforten. „Pulpe, schöpfen, gautschen …“ – mit eigenen Händen werden die Mädchen und Jungen aus matschigem Wasser neues Papier schöpfen und mit bunten Einsprengseln, in verschiedenen Formen und Strukturen, Wasserzeichen oder Blüten verschönern. Am Donnerstag, 6. April, stehen um 11 Uhr Mythen „Von Einhörnern und Höllenhunden“ im Fokus. Viele Tiere „leben“ im Museum, auf Bildern, in Büchern. Manche gibt es wirklich, andere haben die Menschen früher erfunden. Die Teilnehmer erwartet eine spannende Expedition durch die wundersame Tierwelt im Museum.

Am Montag, 10. April, um 14 Uhr, und am Mittwoch, 12. April, um 11 Uhr, wandeln die Kinder und Jugendlichen auf den Spuren der Heilkundigen und Apotheker. Einstige Luxusgüter, die heute fest zum Alltag gehören, gab es früher nur in Apotheken – meist von Hand hergestellt. Eine alte Kunst, in der sich die Kinder selbst beim Veredeln von Seife und Anmischen von Salben und Pasten versuchen.

Und schließlich warten „Ritter, Knappen und Edelfrauen“ am Dienstag, 11. April, auf junge und jugendliche Entdecker und nehmen sie mit auf eine spannende Reise ins höfische Leben im Mittelalter.  Am Schluss sollten Fragen wie „Wie wird der König zum Kaiser?“, „Wie kann ein Junge zum Ritter werden“ und „Was dürfen Mädchen machen, wenn sie schon keine Ritter sein dürfen?“ beantwortet sein.

Kosten: Apotheken-Werkstatt:  zehn Euro pro Kind; Papier-Werkstatt und Kalligraphie-Werkstatt: neun Euro pro Kind; Führungen „Ritter, Knappen…“ und „Von Einhörnern und Höllenhunden“: fünf Euro pro Kind; Ohr-Expedition: vier Euro pro Kind, sechs Euro pro Erwachsener; Familienkarte 18 Euro.

Informationen und Anmeldungen unter der Telefonnummer 06051/830-300 oder [email protected].

 

Infokasten (Termine auf einen Blick)

Montag, 3. April: 14 bis 16 Uhr:  Kalligraphie-Werkstatt (ab 9 Jahren)

Dienstag, 4. April: 14 bis 15 Uhr:  Ohr-Expedition

Mittwoch, 5. April, 11 bis 13 Uhr: Papier-Werkstatt (ab 6 Jahren)

Donnerstag, 6. April: 11 bis 12.30 Uhr: Von Einhörnern und Höllenhunden (ab 6 Jahren)

Montag, 10. April:  14 bis 16 Uhr: Apotheken-Werkstatt (ab 6 Jahren)

Dienstag, 11. April, 14 bis 15.30 Uhr:  Ritter, Knappen, Edelfrauen (ab 6 Jahren)

Mittwoch, 12. April, 11 bis 13 Uhr:  Apotheken-Werkstatt (ab 6 Jahren)

Donnerstag, 13. April, 14 bis 15 Uhr:  Ohr-Expedition

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen