Knappe Niederlage: Turnover kosten White Wings gegen Baunach den Sieg

Bereits vor dem Wiedersehen der beiden ProA-Absteiger war klar, dass es ein hart umkämpftes, schweres Spiel werden würde. Über die gesamte Spielzeit lieferten sich beide Teams ein enges Match, bei dem am Ende die Gastgeber leicht die Nase vorn behielten. Die Baunach Young Pikes gewannen das Spiel gegen die EBBECKE WHITE WINS Hanau mit 66:63.

Problematisch waren für die Hanauer am Ende vor allem die Turnover. “Wir hatten 26 davon. Baunach ist ein sehr junges Team, aber sie sind athletisch und haben dadurch deutlich physischer gespielt, als wir das getan haben. Damit sind wir nicht gut zurecht gekommen”, analysiert Hanaus Headcoach Simon Cote nach dem Spiel. Mal war es ein schlechter Pass, mal schlechtes Ballhandling, mal ein Schrittfehler, der die White Wings dazu zwang, den Ball abzugeben.

Bereits im ersten Viertel zeigte sich, dass die Young Pikes vor allem über die kurzen Distanzen zum Erfolg kommen konnten. Im ersten Durchlauf fiel kein einziger Dreier für die Gastgeber – dennoch konnten sie das Viertel hauchdünn mit 13:12 gewinnen. “Wir haben sie zu oft an den Korb kommen lassen. Durch unsere Wechsel-Defense hatten wir ihre schnellen Guards nicht unter Kontrolle”, so Cote weiter. Auch eine zwischenzeitliche Führung im zweiten Viertel konnten die White Wings nicht für einen Wechsel des Momentums nutzen.

Nur im dritten Viertel schafften die Hanauer es, ihre Stärken auszuspielen. “Zu diesem Zeitpunkt haben wir den Ball besser laufen lassen und konzentrierter agiert.” So erspielten sich die White Wings immer wieder Freiräume für erfolgreiche Dreier. So gewannen die Hanauer den dritten Spielabschnitt. Im Schlussviertel hingegen kam Baunach wieder in den Rhythmus der ersten Hälfte. Die Young Pikes scorten erneut vor allem aus kurzer Distanz. Zwar blieb es bis zur letzten Minute spannend mit einem Kopf-an-Kopf-Rennen, schlussendlich mussten die White Wings aber die letzten 3 Minuten lang einem Rückstand hinterherlaufen. Die Gastgeber behielten die Oberhand und siegten am Ende mit 66:63.

“Wir hatten eine Quote von 50% aus der Zwei-Punkte- und 41% aus der Drei-Punkte-Distanz. Wir hatten mehr Freiwürfe, wir hatten mehr Rebounds. In all diesen Stats sah unser Spiel eigentlich besser aus – nur eben nicht bei den Turnovern. Und Baunach hat am Ende ganze neun Würfe mehr gemacht”, resümiert Cote. Und: “Auch letzte Woche haben wir uns einige Fehler zu viel geleistet – daran müssen wir arbeiten. Wir müssen den Ball besser kontrollieren, wir müssen lesen, wenn Teams Back Cuts verwenden und Attack Pressure spielen.”

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Preston Beverly (4 Punkte/3 Rebounds/0 Assists)
Jonathan Mesghna (3/3/0)
Josef Eichler (8/4/3)
Felix Hecker (8/2/3)
Till-Joscha Jönke (10/3/2)
Justin Hedley (0/0/0)
Ryan Beisty (6/9/1)
Jonas Niedermanner (10/4/1)
Benedikt Nicolay (2/1/1)
Miquel Servera Rodriguez (12/5/6)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen