„Kindheit der Grimms für Kinder greifbar und begreifbar machen“

Main-Kinzig-Kreis. – Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler haben sich begeistert gezeigt vom Projekt eines Mitmach-Museums rund um die Brüder Grimm. Ein solches entsteht derzeit in Schloss Philippsruhe in Hanau; im Herbst 2018 sollen die ersten Besucher ein und aus gehen. Oberbürgermeister Claus Kaminsky leitete eine kleine Führung durch die Räumlichkeiten im ersten Obergeschoss, bei der sich Stolz und Simmler ein eigenes Bild vom Stand der Bauarbeiten machen konnten und im Anschluss eine Förderung durch den Main-Kinzig-Kreis in Aussicht stellten.

„Die Brüder Grimm und ihre Märchen sind eng verbunden mit der Stadt Hanau und der Region Main-Kinzig. Insofern ist der Ort hier ausgezeichnet geeignet für dieses Angebot“, erklärte Landrat Stolz hinterher. „Das Mitmach-Museum füllt eine bedeutende Nische: Hier wird man die Grimms und ihre Kindheit für Kinder greifbar und begreifbar machen.“

 

Kaminsky bekräftigte Stolz‘ Worte. „Wir wollen wissenschaftlich fundiert, mit neuesten museumspädagogischen Ansprüchen ein Grimm-Mitmach-Museum für Jung und auch Alt schaffen, das erste seiner Art in Deutschland“, so der Rathauschef. Zusammen mit Martin Hoppe, Fachbereichsleiter Kultur der Stadt, und Dr. Katharina Bechler, der Direktorin der Städtischen Museen in Hanau, stellte Kaminsky grob die Planung und Aufteilung der einzelnen Räume auf der Nordseite des geschichtsträchtigen Gebäudes vor. Derzeit befindet sich die Baustelle noch in der Phase der Restaurierung dieses Schlossabschnitts.

Der Kindheit der Grimms nachspüren: Martin Hoppe, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler, Landrat Thorsten Stolz, Dr. Katharina Bechler und Oberbürgermeister Claus Kaminsky gehen die Pläne für das neue Brüder-Grimm-Mitmach-Museum durch.

„Hanau bietet alleine schon durch seine Festspiele einen Anziehungspunkt für junge Familien aus der Region. Sie können ihren schönen Ausflug jetzt künftig noch mit einem weiteren Höhepunkt versehen“, sagte die Erste Kreisbeigeordnete, die als Aufsichtsratsvorsitzende der Spessart Tourismus GmbH auch einen Gewinn für den gesamten Main-Kinzig-Kreis sieht: „Dieses Museum wird einen starken Mehrwert für Tagesgäste bilden.“

 

Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler sind sich einig, dass das Brüder-Grimm-Mitmach-Museum weit über die Stadt Hanau hinaus strahlen wird. „Wir werden uns für dieses tolle Projekt im Kreis einsetzen und es nach unseren Möglichkeiten kräftig unterstützen“, kündigte Stolz an. Er erklärte, dass er in einer der nächsten Sitzungen des Kreisausschusses von seinen positiven Eindrücken aus Hanau berichten und dem Gremium eine Förderung des Baus vorschlagen werde. „Die Grimms haben auf dem Gebiet des heutigen Main-Kinzig-Kreises ihre Spuren hinterlassen, und zwar im Kindesalter. In diesem Museum werden sie wieder lebendig und können sicher viele Kinder auch heute noch inspirieren“, so Landrat Stolz.

 

(Main-Kinzig-Kreis)

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen