Humorvolle Synthese

Musikalisch-Literarischer Abend mit Gedichten von Erich Kästner und Liedern von Edmund Nick in der Ehemaligen Synagoge

Ein musikalisch-literarischer Abend, gespickt mit viel Ironie, erwartet Kulturfreunde am Freitag, 21. April, um 20 Uhr in der Ehemaligen Synagoge in der Brentanostraße in Gelnhausen: „Eine Reise durch das Jahr in Wort und Musik“ präsentiert frech und gefühlvoll packende Verse von Erich Kästner und Mascha Kaléko vereint mit dem Liederzyklus „Die 13 Monate“ (Kästner/Nick).

Erich Kästner, Schriftsteller, Publizist, Drehbuchautor und Verfasser von Kabaretttexten, begegnete in den 1920er Jahren dem musikalischen Multitalent und Radiomann der ersten Stunde beim Sender in Breslau, Edmund Nick. Dies markierte den Beginn einer wunderbaren Freundschaft, die ein Leben lang hielt. Mascha Kaléko, auch der „weibliche“ Kästner genannt, gehörte in den 1920er Jahren zu Berlins literarischer Bohème.

Edmund Nick vertonte im Lauf der Zeit an die 60 Gedichte von Erich Kästner. So war es folgerichtig, dass 1969, als der 70. Geburtstag Erich Kästners gefeiert werden sollte, das ZDF an Edmund Nick mit der Bitte herantrat, den 1955 von Kästner geschriebenen Gedichtzyklus „Die 13 Monate“ zu vertonen. So entstand der gleichnamige Liederzyklus. Es war die letzte Komposition von Edmund Nick. Nach einmaliger Ausstrahlung der Orchesterfassung im ZDF am 1. Januar 1970, gerieten „Die 13 Monate“ in Vergessenheit. Die Tochter des Komponisten, die in München lebende Lyrikerin Dagmar Nick, stellte die handgeschrieben Noten erstmals 2008 zur Verfügung. Seitdem erfährt dieser Liederzyklus, der sich in der Spannung von Kunstlied und Chanson bewegt, einer großen Beliebtheit beim Publikum.  Petra Kalkutschke (Rezitation), Kornelia Reinke (Gesang) und Kerstin Mörk (Klavier) vereinen Gedichte von Kästner und Kaléko mit dem Liederzyklus von Edmund Nick zu einem musikalisch-literarischen Liederabend. Eine charmante, humorvolle Synthese von Sprache und Musik und wie bei Kästner üblich mit einem Schuss mutigem, bitterem und scharfen Humor.

Karten gibt es zum Preis von 16 Euro pro Person (ermäßigt zwölf Euro) an der Infothek im Rathaus oder über http://www.gelnhausen.de.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen