Harter Brocken: HEBEISEN White Wings empfangen Hamburg Towers

Der dritte Spieltag endete für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau mit einem unangenehmen Dämpfer. Im Auswärtsspiel gegen die personell noch etwas dünner besetzten Uni Baskets Paderborn kam die Mannschaft von Headcoach Simon Cote unter die Räder. Der Kampfeswille war da, aufgrund von Abstimmungsschwierigkeiten in der Defense und zu vielen Ballverlusten verlor die Mannschaft jedoch mit 85:74.

Weiterhin ohne Sieg gehen die Südhessen nun in das vermutlich schwerste Spiel der bisherigen Spielzeit. Am Samstag empfangen sie in der Main-Kinzig-Halle den Aufstiegsanwärter Hamburg Towers. Und die haben eine weiße Weste: Mit einem Kantersieg gegen die Young Pikes, einem hart erkämpften Sieg gegen Karlsruhe sowie des souveränen Auftretens gegen Tübingen kommen die Towers mit einer starken Serie im Rücken nach Hanau.

Was macht das Hamburger Spiel bisher so stark? „Sie haben sich hervorragend genau auf den richtigen Positionen verstärkt und gleichzeitig genau die richtigen Leute gehalten. Es ist eine äußerst ausgewogene Mischung aus Konstanz und neuen Leuten“, analysiert Sportdirektor Helmut Wolf. Die wichtigste Verlängerung sei jedoch mit Headcoach Michael Taylor gelungen – in Deutschland wahrlich kein unbekannter Trainer. „Er ist mit Ulm aufgestiegen, ist polnischer Nationaltrainer und man kann schon jetzt sehen, dass er seine Mannschaft hervorragend eingestellt hat. Sie werden ihrer Favoritenrolle gerecht“, so Wolf. Dabei setzt die Mannschaft voll auf die ausgewogene Mischung: Viel Erst- und Zweitligaerfahrung trifft auf junge, hungrige Importspieler.

Umso wichtiger sei es nun, sich aus Sicht des Hanauer Teams voll auf die eigenen Stärken zu konzentrieren. „Wir müssen uns mit Feuer und Herz präsentieren und über die komplette Spielzeit voll da sein“, sagt der Sportdirektor. In den ersten drei Spielen der noch jungen Saison in der BARMER 2. Bundesliga ProA fehlte es zuletzt vor allem ein wenig an Konsistenz. Aber: „Wir haben das Talent und wir haben auch gezeigt, dass wir den Willen haben, für Siege zu kämpfen. Wir gehen nicht auf das Feld, um Spiele herzuschenken“, sagt der Sportdirektor abschließend.

Am Samstag werden aus Sicht unserer Sportredaktion 2 Faktoren sicherlich den Ausschlag geben ob Hanau den Spitzenreiter ärgern kann. Zum einen wird es auf dem Court drauf ankommen Jannik Freese, den BBL erfahrenen Center zu kontrollieren, und  Tevonn Walker mit seiner unglaublichen 3er Quote von über 70% zu stoppen. Neben dem Court wird es auf die Fans ankommen, dass sie die Halle zum beben bringen, und somit die Extra Energie liefern die die Spieler brauchen werden.

Das Spiel beginnt um 19 Uhr in der Hanauer Main-Kinzig-Halle. Fans, die nicht vor Ort sein können, haben die Möglichkeit, den Livestream im HEBEISEN WHITE WINGS Hanau Channel auf https://airtango.live zu nutzen.

 

(Mit Material von HEBEISEN WHITE WINGS Hanau)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen