Gruppenfoto mit Merkel

 

Ist das ein Pezziball, wie ihn Generationen von Gymnastikgruppen zur Stärkung ihrer Muskulatur einsetzen? Eine Frage, die Franz Grob mit einem klaren „Nein“ beantwortet. Denn auf dem Pezziball kann man gar nicht Seilspringen, dafür braucht es eine knallharte Kunststoffkugel, eine Zirkuslaufkugel. Seilspringen auf einer Kugel? Für Franz Grobs Schützlinge ist das Trainingsalltag. Sie sind die „Moving Artists“, jonglieren, balancieren, radeln alles, was Reifen hat – und auch das, was keine hat. Eine Foto-Ausstellung im Gemeindezentrum Biebergemünd  legt eindrucksvoll Zeugnis ab von dem, was die jungen Akrobaten leisten können und wieviel Spaß die Kinder und Jugendlichen ab acht Jahren an ihrem besonderen Sport haben. Die Vernissage findet am 15. September ab 18 Uhr im Gemeindezentrum Biebergemünd statt. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.  Natürlich werden die jungen Gelnhäuser Artisten dabei auch einige ihrer Kunststücke zum Besten geben.  Ausstellungsende ist Freitag, 13. Oktober.

Vor einigen Wochen fand die Fotoausstellung der aus dem Bereich der Jugendarbeit der Stadt Gelnhausen kommenden Gruppe bereits im Rathaus der Stadt Gelnhausen statt. Nun wird diese erfolgreiche Ausstellung auch im Biebergemünder Rathaus zu sehen sein. Dabei werden auch einige ganz neue Fotos präsentiert. Diese zeigen beispielsweise Impressionen, die sich rund um den Auftritt der „Moving Artists“  beim Besuch von  Bundeskanzlerin Angela Merkel  in Gelnhausen drehen.  Dabei wird dann als Highlight auch ein Gruppenfoto der Nachwuchskünstler zusammen mit der Bundeskanzlerin zu sehen sein.

Die jungen Hobby-Artisten um  Franz Grob treffen sich regelmäßig um zu jonglieren, Diabolos Flügeln zu verleihen, Kunststücke mit Ein- und Hochrädern zu vollführen und einen starken Gemeinschaftssinn zu erleben. Die Gruppe „Moving Artists“ wurde im Juni 2009 von Jugendarbeiter Franz Grob im Rahmen der Jugendarbeit der Stadt Gelnhausen gegründet.  Grob, der ursprünglich aus Biebergemünd-Kassel  stammt, hat die Schau zusammen mit Rudolf Bender organisiert. Bender lebt seit 2003 in Wirtheim und begleitet  die jungen Hobby-Artisten ehrenamtlich bereits seit dem Jahr 2013 zu den verschiedensten Auftritten, um diese fotografisch zu dokumentieren.  Auch zahlreiche Momentaufnahmen von Trainingseinheiten hat Bender schon mit seiner Kamera  fest gehalten.

Rudolf Bender hat durch seine unzähligen Fotoaufnahmen einen großen Beitrag zur Unterstützung der „Moving Artists“ geleistet. Zahlreiche Aufnahmen aus der Vergangenheit stammen auch von Jugendarbeiter Franz Grob selbst sowie von Eltern, deren Kinder in der Gruppe aktiv waren oder immer noch sind. Auch von den Fotofreunden Gelnhausen sind zahlreiche Bilder der „Moving Artists“ von Auftritten bei der letzten Stadrechtsfeier Gelnhausen zu sehen.  Hier traten die jungen Artisten als Gelnhäuser Stadtakrobaten in Erscheinung.

Wer die Gruppe für einen Auftritt buchen will, wendet sich  direkt an Franz Grob. Dieser ist per E-Mail erreichbar unter [email protected] oder mobil unter 01577 / 906 70 88.

Informationen zu den Moving Artists finden Interessierte auch auf gelnhausen.de sowie auf deren Facebook-Seite. Außerdem sind die jungen Artisten im Internet mit einem eigenen Youtube-Kanal vertreten.

 

(Stadt Gelnhausen)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen