Folgenschwerer Unfall auf regennasser Fahrbahn Grundlage einer komplexen Alarmübung

In einer großangelegten Alarmübung bei Schlüchtern stellten sich 22 Auszubildende der Rettungsdienstschule Gelnhausen dieser Tage gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Schlüchtern und ehrenamtlichen Helfern der örtlichen DRK-Bereitschaft einem Unfallszenario mit drei beteiligen Fahrzeugen und zahlreichen schwerverletzten Insassen. „Ein solche Übung ist für unsere angehenden Notfallsanitäter und Rettungssanitäter die perfekte Möglichkeit, um realitätsnäh die technische Unfallrettung in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr zu trainieren“, umreißt Mirko Scheuplein, Leiter der Rettungsdienstschule Gelnhausen, die Herausforderung dieser nicht alltäglichen Alarmübung. Deshalb zeichnete das Team der Rettungsdienstschule den kompletten Übungseinsatz auch mit Kameras und Drohnen auf, um ihn im Nachhinein intensiv analysieren und besprechen zu können.

Das Übungsszenario: Auf regennasser Fahrbahn kollidieren drei Fahrzeuge miteinander. Folge sind drei Schwerverletzte, drei Schwerstverletzte, ein Toter und zwei unverletzte Fahrzeuginsassen. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte gilt es zuallererst, sich einen Lageüberblick zu verschaffen, bevor die Versorgung und Rettung der Unfallopfer beginnt. „Zunächst müssen die Einsatzkräfte, die als erste am Ort des Geschehens eintreffen, die Lage sortieren und entscheiden, bei welchem Verletzten die Versorgung beginnt. Oftmals ist nicht derjenige, der am lautesten schreit auch derjenige, der am dringendsten Hilfe benötigt“, weiß Mirko Scheuplein. Nach Sondierung der Lage betreuen die Sanitäter die im Fahrzeugwrack eingeklemmten Insassen so lange medizinisch, bis die Feuerwehr sie erfolgreich aus dem Auto herausgeschnitten hat. Dann leiten sie die weitere medizinische

Aufnahmen der gemeinsamen Alarmübung von Rettungsdienstschule Gelnhausen, Freiwilliger Feuerwehr und DRK-Bereitschaft Schlüchtern.

Versorgung ein, bevor der Transport ins Krankenhaus erfolgt“, erläutert der Schulleiter der Rettungsdienstschule die weiteren Einsatzschritte. Zur Herausforderung zählt dabei auch, mit ablenkenden Faktoren wie Lärm, Witterung, unverletzten Unfallbeteiligten und Angehörigen richtig umzugehen.

Von der Rettungsdienstschule Gelnhausen nahmen an der Alarmübung insgesamt 14 Auszubildende und ein Notarzt als medizinisches Personal, acht Auszubildende als Notfalldarsteller und drei Lehrkräfte als Übungsleiter teil. Im Einsatz waren drei Rettungswagen (RTW), ein Krankentransportfahrzeug (KTW), ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF). Die Feuerwehr Schlüchtern setzte einen Einsatzleitwagen (ELW), ein Hilfeleistungstanklöschfahrzeug (HTLF), ein Löschgruppenfahrzeug (LF), ein Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), ein Tanklöschfahrzeug (TLF) und ein Wechselladerfahrzeug ein. Für die Feuerwehr bildete die Alarmübung den Abschluss eines größeren Ausbildungszyklus zum Thema „Technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen“, in dessen Verlauf sich die rund 60 Einsatzkräfte bei zahlreichen Unterrichtseinheiten intensiv mit dem Thema befasst haben.

„Die Übung war für uns in Sachen Organisation und Einsatztaktik sehr produktiv. Unsere Auszubildenden haben viele Eindrücke und Erfahrungen gewinnen können, besonders davon, wie man eine solche Einsatzlage sortiert und bei welchem Verletzten man idealerweise mit der Versorgung beginnt“, lautet das zufriedene Übungsfazit von Mirko Scheuplein. In Kleingruppen analysieren die Auszubildenden der Rettungsdienstschule und ihre Lehrkräfte in den kommenden Wochen die entstandenen Filmaufnahmen, um künftige Einsätze noch besser meistern zu können. Eine solche Großübung in Kooperation mit der Feuerwehr soll nun übrigens einmal im Jahr fester Bestandteil des Ausbildungsprogramms an der Rettungsdienstschule sein.

Informationen zur vom DRK-Kreisverband Gelnhausen-Schlüchtern getragenen Rettungsdienstschule Gelnhausen finden Interessierte im Internet unter www.rettungsdienstschule-gelnhausen.de und bei Facebook unter www.facebook.com/rettungsdienstschule.gelnhausen.

(DRK Rettungsdienstschule Gelnhausen)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen