Erneute deutliche Auswärtsniederlage der HEBEISEN WHITE WINGS in Ehingen

Bei der Rückkehr von Kalidu Diouf an seine alte Wirkungsstätte in Ehingen, wo er 3 deutsche U19 Meisterschaften feiern konnte, gab es wieder nichts zählbares für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau. Zwar konnte man gerade im zweiten Viertel gut mithalten und kurz vor der Halbzeitpause auf 2 Punkte Rückstand verkürzen. Wie schon so oft in dieser Saison kam mit der Halbzeitpause auch der Bruch im Spiel der Hanauer was in der deutlichen Niederlage von 91:67.

Die erste Szene im Spiel sollte schon Symbolcharakter haben. Kevin Yebo erkämpft sich durch zwei Hanauer hindurch den Sprungball und geht alleine zum Korb und macht mit einem Dunk die ersten Punkte im Spiel. Das Spiel der beiden Mannschaften, die jeweils relativ kleine Spieler haben und auch weitestgehend mit einer 8er Rotation spielen, hätte in den ersten dreieinhalb Minuten nicht unterschiedlicher Laufen können. Während für das Team Ehingen Urspring alles klappte, bat nach 3:30 der Hanauer Head Coach Simon Cote beim Stand von 16:4 nach einem Ballverlust bei eigenen Einwurf schon zur zweiten (!) Auszeit, wohlgemerkt im ersten Viertel. Diese Maßnahme schien zunächst zu greifen und die HEBEISEN WHITE WINGS konnten mit 5 Punkten in Serie und einer stabileren Defense die Ehinger etwas unter Kontrolle bringen. Allerdings fanden die Gastgeber auch gegen die stärkere Defense der Hanauer immer wieder Lösungen und konnten weiter Punkten.

Das zweite Viertel verlief komplett gegensätzlich. Die HEBEISEN WHITE WINGS, angeführt durch einen gut aufgelegten Dorian Pinson und Jordon Tally, der vielleicht sein bestes Spiel im Dress der Hanauer machte, konnten gerade zu Beginn des Viertels eine Aufholjagd starten und nur Sekunden vor Ende des Viertels auf den Halbzeitstand von 40:38 durch einen 3er von eben Jordon Talley verkürzen. Talley trat allerdings nicht nur offensiv in Erscheinung, sondern er bearbeitete in der Defense immer wieder den Ehinger Topvorbereiter Ray Simmons.

Wer jetzt aber aus Hanauer Sicht darauf hoffte, dass es so weiter gehen würde, gerade mit Blick auf die anstrengende Auswärtsfahrt der Ehinger, wurde bitter enttäuscht. Es war ein drittes Viertel, wie es die Hanauer Mannschaft schon zu oft gezeigt hat. Das Hanauer Spiel war in der gesamten zweiten Halbzeit geprägt von Wurfpech und auch einfachen Fehlern, wie bei der Ballannahme im Aus stehen, eigener Einwurf zum Gegner und was man gerade im heutigen Spiel gesehen hat, ein schlechtes Management der 24 Sekunden Shot Clock die mehrfach ausgelaufen ist. Auffallend war, das Dorian Pinson, der vor der Pause noch Hanauer Topscorer war, nach dem Wechsel kaum noch stattfand und nur noch 2 Punkte beisteuerte. Derweil bauten die Gastgeber den Vorsprung auf 20 Punkte zum Ende des dritten Viertels auf. Im letzten Viertel bekam Dorian Pinson relativ früh, bei einem offensiven Reboundversuch, das 5. Foul und nahm sich damit aus dem Spiel. Danach erhielt Bendeict Nicolay wieder Einsatzzeit und konnte immerhin einen Assist beissteuern. Im letzten Viertel konnten das Team Ehingen Urspring den Vorsprung zeitweise auf 30 Punkte ausbauen und sich den Luxus erlauben, Kevin Yebo über weite Strecken des zweiten Abschnitts eine Pause zu gönnen. Zwar konnten die HEBEISEN WHITE WINGS den Rückstand noch zum Spielende verkürzen, aber weder in der Defense noch offensiv war ein echtes Aufbäumen und gegen die Niederlage stämmen zu sehen. Als Beispiel sei eine Szene Mitte des Schlussviertels angeführt, wo Ehingen in einem Angriff nach einem Steal 3 offensivrebounds in folge holen konnte und im vierten Anlauf dann punktete.

Der Statistiken des Spiels bieten so einige Highlights, so konnte jeder eingesetzte Spieler punkten, mit Ausnahme von Benedict Nicolay der aber auch einen Assist beisteuerte. Weiterhin wurden alle Spieler eingesetzt die auf dem Spielbogen standen. Topscorer der Gäste war Kevin Yebo mit 20 Punkten und 12 Rebounds, neben ihm schafften auch Ray Simmons (10 Punkte / 12 Assists) und Tanner Leissner(16 Punkte und 10 Rebounds) ein Double-Double und weitere zwei Spieler punkteten zweistellig. Hanauer Topscorer war Till-Joscha Jönke mit 18 Punkten und 5 Assists, gefolgt von Dorian Pinson mit 16 Punkten und Jordon Talley mit 12 Punkten und 3 Steals.

Es bleibt abzuwarten, wie das Team diese Niederlage und Leistung bis zum nächsten Heimspiel am kommenden Samstag gegen die Artland Dragons verkraftet und verarbeitet. Gerade die Körpersprache im zweiten Durchgang kann dem Trainerteam nicht zufrieden sein. Das das Team zu mehr in der Lage ist hat man ja am vergangenen Freitag gesehen. Mit einer Serie von mittlerweile 5 Niederlagen wird die Aufgabe für Simon Cote nicht einfacher die Köpfe für das nächste Spiel frei zu kriegen. Das Team Ehingen Urspring kann nächste Woche bei den Baunach Young Pikes versuchen, seinen ersten Auswärtssieg einzufahren.

(Foto: HEBEISEN WHITE WINGS Hanau)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen