Erneute Auswärtsniederlage für die HEBEISEN WHITE WINGS

In Bamberg war bei den Baunach Young Pikes für die HEBEISEN WHITE WINGS aus Hanau wenig zu holen an diesem Abend. Mit 85:58 verlieren die Grimmestädter ihr nächstes Auswärtsspiel in der noch jungen Saison. Das junge Team der Young Pikes, dass ohne ihren Top Center Leon Kratzer auskommen musste, hatte das Spiel über die ganze Spieldauer im Griff und Hanau konnte nur in einer starken Phase ab Mitte des 2. Viertels bis zum Ende des 3. Viertels, in einen offensiven Rhythmus finden.

Die reinen Zahlen sprechen eine deutliche Sprache über den Spielverlauf, die HEBEISEN WHITE WINGS konnten nie die Führung im Spiel übernehmen oder auch nur mal ausgleichen. Nach 14 Minuten standen gerade einmal 9 Punkte auf der Hanauer Seite zu buche. Dann konnten aber Punkte von Choice, Pinson und Diouf Hoffnung bei den mitgereisten Fans wecken. Bis zur Pause legte man bis zum 44:28 nach. Auch nach der Pause ging es erstmal gut für die HEBEISEN WHITE WINGS weiter und Josef Eichler erzielte die ersten Punkte. Allerdings auch die Baunacher Spieler kamen weiter gut ins Spiel und zeigten keine Schwäche.

Im weiteren Spielverlauf konnten die Hanauer aber nicht mehr entscheidend aufholen und zur Mitte des letzten Viertels brachte Coach Simon Cote mit Bendikt Nicolay einen Nachwuchsspieler auf den Court und bescherte ihm damit seine ersten Minuten in der Pro A Saison. Auch wenn er sich sicher einen schöneren Abend für sein Debut in dieser Spielzeit hätte vorstellen können.

Die Baunach Young Pikes hatten sicherlich einen ihrer besseren Tage erwischt und mit  Henri Drell und Marvin Heckel auch zwei Spieler auf dem Court die durch ihre Leistung überzeugen konnten. Bei den HEBEISEN WHITE WINGS war es nicht das erhoffte mitnehmen des Schwungs aus dem Hamburgspiels sondern eher ein Rückfall in das Paderborn Spiel. Gerade von der guten defensiven Leistung gegen die Hamburg Towers war am heutigen Abend wenig zu sehen. Immer wieder konnten die Young Pikes ihre Systeme ausspielen und den freien Mann finden und somit zu einfachen Punkten kommen. Indes waren es auch die vermeintlichen einfachen Punkte, die gerade in der Anfangsphase des Spiels nicht für die Hanauer fallen wollten.

Aus Hanauer Sicht gab es an diesem Abend in Bamberg nur zwei Lichtblicke. Kalidou Diouf, mit 17 Punkten Hanauer Top Scorer, zeigte heute offensive eine gute Leistung und erreichte als einziger Spieler normale Wurfquoten.  Daneben kann man die mitgereisten 35 Fans der HEBEISEN WHITE WINGS nicht genug loben, die trotz des aus ihrer Sicht schlechten Verlaufs, eine sensationelle Unterstützung für das Team geleistet haben und in der Fremde Hanau haben beben lassen. Ansonsten waren die Gäste auch in den Statistiken überall unterlegen, Wurfquoten von beispielsweise 39% bei den Zweiern und 12% bei 3ern sind für ein Top Team im Bereich der 3er einfach zu wenig.

Bei den Gastgebern war Henri Drell mit 26 Punkten und 7 Rebounds der Topscorer, gefolgt von Kristian Kullamäe. Erwähnen sollte man auch den, erst in der Saison nachverpflichteten Tautvydas Slezas, der für sein Team 10 Rebounds einsammeln konnte.

Nächstes Woche geht es für die Young Pikes in den Dschungel nach Tübingen und die HEBEISEN WHITE WINGS empfangen die Nürnberg Falcons am 27.10. um 19 Uhr in der Main-Kinzig-Halle. Auch da wird wieder jeder Fan zählen um die Halle zum Beben zu bringen und hoffentlich die Mannschaft zu alter Stärke zurückzuführen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen