Ermittlungserfolg der Polizei: Mutmaßlicher Räuber muss in Untersuchungshaft – Bruchköbel und Erlensee

Zwei Tage nach den beiden Raubüberfällen, die am Montagabend innerhalb von 40 Minuten auf einen Kiosk in Roßdorf und auf ein Sonnenstudio in Erlensee begangen wurden (wir berichteten), hat die Polizei am Mittwoch einen 19-Jährigen aus Nidderau festgenommen. Der Tatverdächtige wurde am Donnerstagnachmittag von Beamten des Fachkommissariats K11 auf Antrag der Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Hanau vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen zweifacher schwerer räuberischer Erpressung. Der Festgenommene wird in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Zu der Festnahme kam es, weil eine Streife der Polizeistation Hanau II einen Tag nach den Überfällen zu einer Familienstreitigkeit nach Nidderau gerufen wurde. An dem Streit war ein junger Mann beteiligt, dessen Aussehen auf die Beschreibung des noch unbekannten Räubers passte. Die Beamten informierten nach ihren Feststellungen in Nidderau die zuständigen Ermittler. Am Mittwoch fuhren die Kriminalbeamten mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss zu der Wohnung des Tatverdächtigen und nahmen den 19-Jährigen fest. Der Beschuldigte räumte die Taten ein. Die Waffe wurde noch nicht aufgefunden. Die Ermittlungen dauern an.

(POL-OF,ots)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen