Einweihung der „Alten Schule“ nach dem Umbau

Main-Kinzig-Kreis. – Nachdem im Juni 2016 der Kreistag beschloss, kommunale Initiativen zur Schaffung von preisgünstigem Wohnraum zu unterstützen, wurde im November vergangenen Jahres das erste Projekt gestartet. Mit dem Umbau der „Alten Schule“ in Wächtersbach-Hesseldorf entstanden vier Wohneinheiten mit einer festgelegten Mietpreisbindung von 5,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche. „Wir haben dringend preisgünstigen Wohnraum nötig, vor allem für Einzelpersonen, junge Familien und ältere Menschen“, erklärte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler während der Einweihungsfeier.

Die Liegenschaft, in diesem Fall die „Alte Schule“, ging per Erbbaurecht an die Genossenschaft 60 Plus, die das Projekt in eigener Verantwortung umsetzt.  Bei der Genossenschaft handelt es sich um einen Zusammenschluss, mit dem Ziel, einfache Wohnungen anzubieten, die preiswert und bezahlbar sind. Initiator Michael Schell bedankte sich beim Main-Kinzig-Kreis  für das unbürokratische Vorgehen und freute sich über die zügige Umsetzung der Baumaßnahmen.

 

„Bezahlbarer Wohnraum ist das Thema unserer Zeit, in der die Mieten explodieren“, sagte Landrat a.D. Karl Eyerkaufer, der die Einweihungsfeier moderierte. Eine Studie des Instituts Wohnen und Umwelt, die vom Main-Kinzig-Kreis in Auftrag gegeben wurde, prognostiziert bis zum Jahr 2025 einen Fehlbedarf von etwa 10.000 Wohnungen. „Ohne die Initiative des Main-Kinzig-Kreises und den Einsatz der Genossenschaft 60 Plus würden wir hier jetzt nicht stehen“, dankte Bürgermeister Andreas Weiher den Akteuren.

Einweihungsfeier mit Erster Kreisbeigeordneter Susanne Simmler (Bildmitte) an der Alten Schule in Wächtersbach-Hesseldorf: Die erste Wohnung wird bereits zum kommenden Monat bezogen .

„Der Main-Kinzig-Kreis unterstützt bezahlbaren Wohnraum, insofern fördern wir dieses Bauvorhaben sehr gern, zugleich ist dieses Projekt ein sehr herausragendes“, sagte Susanne Simmler. Sie lobte die Arbeit der Initiatoren von Wohnbau 60 Plus: Michael Schell, Cornelia Schell-Hänich und Erhard Bartel. „Die Genossenschaft unternimmt konkret etwas gegen die Unwucht auf dem Wohnungsmarkt und setzt sich ein für Menschen, die in Wächtersbach-Hesseldorf wohnen wollen und sich das durch das preisgünstige Angebot in der Alten Schule auch leisten können“.

(Main-Kinzig-Kreis)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen