Dritte Niederlage in Folge für die Hebeisen White Wings

Das Spiel in Paderborn bei den Uni Baskets, ist aus Hanauer schnell zusammengefasst. In der ersten Halbzeit konnten die Hanauer noch einige Male die Führung übernehmen, aber schon ab dem Ende des 2. Viertels führten die Gastgeber deutlich und diese Führung geriet auch im weiteren Verlauf nicht mehr in Gefahr.

Während die Hanauer in den ersten beiden Saisonspielen noch mit guten Leistungen zu überzeugen wussten, lief bei den Hebeisen White Wings am Samstag Abend nicht viel zusammen. Sinnbildlich für den Abend kann man vll. die Stats von Jordan Talley nehmen, der in 14 Minuten 4 Fouls erhielt und nur 2 Punkte und 2 Assists beisteuern konnte. Allerdings blieb er nicht der einzige Spieler im Kader der Gäste der nicht so recht ins Spiel fand.

Der Spielverlauf war auch im Gegensatz zu den ersten beiden Niederlagen ein anderer, in Paderborn verloren die Hanauer nicht ein Viertel sehr deutlich, sondern konnten nur ein Viertel ausgeglichen gestalten während die anderen 3 verloren gingen. Die Wurfquoten der Gastgeber war im 2er und Freiwurfbereich um 10% höher, während die Gäste aus der Grimme Stadt kein Kapital aus den mehr gewonnen Rebounds schlagen konnten.

Topscorer bei den Hanauer war Lu Choice mit 17 Punkten gefolgt von Pinson mit 14 Zählern, der mit schönen Einzelaktionen Akzente setzen konnte. Insgesamt wirkte die Heimmannschaft aber als das bessere Team, das immer wieder Antworten und Wege gefunden hat, die Verteidigung der Hanauer zu überwinden und den freien Mann zu finden.Topscorer der Gastgeber waren Buntic, den wir schon im Vorbericht als Faktor ausgemacht hatten und Klinewski, die jeweils 20 Punkte beitrugen.

Coach Cote hatte direkt nach dem Spiel bei den Tigers gesagt, dass seine Mannschaft mehr Freiwürfe braucht für seine Spielweise und nicht so viele ermöglichen dürfe. Dies hat gegen die Uni Baskets besser geklappt, aber die Freiwurfquote verhinderte, dass dies die White Wings im Spiel hielt. Auch konnte das Team, wie schon gegen Tübingen die 3er des Gegners nicht unterbinden. Wie groß der Einfluss der Weggang von Trevor Bing unter der Woche auf das Spiel war, bleibt unklar, allerdings macht es den Start für den neuen Assistant Coach Andy Hipsher nicht einfacher.

Vor dem Spiel hatte Sportdirektor Helmut Wolf noch als Marschroute ausgegeben das Spiel unbedingt gewinnen zu wollen, um nicht in einen Negativlauf zu geraten. Allerdings ist droht genau das jetzt mit dieser Niederlage, da nächste Woche mit den Hamburg Towers der bislang ungeschlagene Tabellenführer der Pro A in Hanau zu Gast sein wird. Das Spiel findet am 13.10. um 19:00 Uhr in der MaKi statt und die White Wings können da sicher jede Lautstarke Unterstützung gebrauchen, die Sie kriegen können um den ersten Saisonsieg einzufahren.

(Foto: Hebeisen White Wings Hanau)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen