Der nächste Schritt gegen den Spitzenreiter bei den HEBEISEN WHITE WINGS?

Am kommenden Samstag um 19 Uhr treffen begrüßen die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau den ungeschlagen Spitzenreiter NINERS Chemnitz. Der Top Aufstiegsaspirant dieses Jahr hat bisher 10 Siege eingefahren und ist somit auf dem besten Weg in die Playoffs. Aber auch die Gastgeber können mit neuem Selbstvertrauen in die Partie gehen, nach dem Auswärtssieg in Heidelberg hörte man im Umfeld der HEBEISEN WHITE WINGS immer wieder “der Knoten ist endlich geplatzt”.

Die Niners aus Chemnitz haben in dieser Saison eine sehr gute Mischung aus erfahrenen Spielern, die wie Ivan Elliot über reichlich BBL Erfahrung verfügen, und Spielern aus der eigenen NINERS Academy wie Jonas Richter, der einer der besten U22 Spieler der Liga ist. Egal welche Statistik man sich zu den U22 Spielern der Pro A ansieht, Jonas Richter taucht immer unter den Top 3 auf. Malte Ziegenhagen gehört ebenfalls zu den besten Werfern der Liga. Durch den Rückzug der Rheinstar Köln konnten sich die NINERS einen “Block” an Spielern für diese Saison sichern, was Ihnen auch Playoff Erfahrung der Pro A beschert hat.

 

Die HEBEISEN WHITE WINGS hingegen stehen trotz des Sieges noch am Tabellenende, aber konnten durch den ersten Auswärtssieg beim bisherigen Angstgegner MLP Academics Heidelberg eine Menge Selbstvertrauen und postive Energie tanken. Auch als Zuschauer und Fan merkte man wie im Spiel auf einmal alles bei den Hanauern klappte und die Spieler wie befreit aufspielten, zumindest in den Vierteln 2 und 3. Allerdings könnte die kurze Rotation gegen die NINERS, mal wieder, zum Problem werden, da die Gäste deutlich kürzere Spielzeiten aufweisen können und somit am Ende noch frischer sein könnten. Allerdings hat auch das Spiel in Heidelberg gezeigt, dass die HEBEISEN WHITE WINGS einen Vorsprung über die Zeit retten können.

 

Zu einem bisher ungeschlagenen Team muss man sicher nicht viel sagen, allerdings sind die NINERS wirklich breit auf vielen Positionen aufgestellt. Wichtig werden sicherlich die Forwards um Elliot und Richter, die aber bei gut aufgelegten Dorian Pinson und Alex Angerer gut aufgehoben sein sollten. Auch haben die Hanauer Guards in den letzten Wochen gezeigt, wie stark sie in der Defense sein können und haben so manche Aufgabe gelöst. Alleine Jordon Talley hat hier in den letzten Spielen gute Arbeit geleistet.

 

Auch gegen die Hamburg Towers ging man als klarer Aussenseiter ins Spiel und konnte den ersten Sieg einfahren und vor dem Spiel hatte HEBEISEN WHITE WINGS Geschäftsführer Sebastian Bartholomäus daran erinnert, dass die Hanauer traditionell gegen die Top Teams der Liga gut sind.

 

Ob die nächste Überraschung gelingt, kann man sich am Samstag abend in der Main-Kinzig Halle live ansehen, oder wer nicht vor Ort sein kann ist via airtango.live dabei.

(Foto: HEBEISEN WHITE WINGS Hanau)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen