Das zweite Spiel – die erste Verlängerung

Das zweite Saisonspiel der HEBEISEN White Wings war wieder ein enges und brachte die erste Overtime für die White Wings. 12s vor Schluss der regulären Spielzeit war es mal wieder Dorian Pinson der für die Hanauer einen wichtigen Akzent setzen konnte. Er glich zum 92:92 aus und ermöglichte so erst die Verlängerung. Diese ging dann allerdings deutlich zu Gunsten der Gastgeber aus.

Die starteten zunächst gut in die Partie und konnten das erste Viertel mit neun Punkten Vorsprung gewinnen. In einem knappen zweiten Viertel konnten die Hanauer trotz Führungswechseln einen Vorsprung in die Halbzeit retten. In der ersten Halbzeit blieben allerdings wichtige Hanauer Spieler ohne Punkte, Josef Eichler und Dorian Pinson.

Die zweite Halbzeit kann vom Verlauf her, als Kopie zu dem Spiel gegen Hagen gesehen werden. Das dritte Viertel ging mehr als deutlich an die Hausherren diese hatte bis 12s vor Schluss bestand. Das vierte Viertel war wie schon in der Vorwoche wieder Zeit des großen Hanauer Aufbäumens und mündete im Ausgleich zum 92:92 durch Dorian Pinson, der in der Zweiten wie ausgewechselt schien und mit 19 Punkten und 9 Rebounds seinen Anteil an der Aufholjagd im letzten Viertel hatte. Hier gelang ihm nahezu alles. Auch Eichler machte wichtige 9 Punkte und kann dabei auf eine 100%ige Wurfquote aus 2ern und Freiwürfen blicken.

Bis hierhin war es schon von beiden Seiten ein tolles und spannendes Basketballspiel, welches zur Freude aller Fans noch etwas länger lief. Die Geschichte der Overtime ist schnell erzählt. Die Hausherren gaben von der ersten Sekunde an den Takt an und dominierten die Overtime mit 18:9 Punkten.

Der dominierende Spieler des Spiels war ein Rookie auf Seiten der Tigers Tübingen. Reed Timmer, der in seinem ersten Profispiel und seinem ersten Spiel in Europa, 33 Punkte machte und unglaubliche 42 Minuten gespielt hat. Weiterhin waren Tyler Laser mit 19 Punkten sowie Elijah Allen der mit 14 Punkten und 11 Rebounds ein Double Double schaffte und dazu noch 4 von 4 Dreiern traf, Spielbestimmende Spieler auf Seiten der Tigers.

Bei Hanau sticht wie schon letzte Woche der Name Dorian Pinson heraus, der Topscorer mit 19 Punkten und 9 Rebounds verpasste nur denkbar knapp sein zweites Double Double in dieser Saison. Lu Choice steuerte 16 Punkte bei und die Neuzugänge Woods und Diouf, die letzte Woche noch blass blieben erzielten 15 respektive 14 Punkte für die White Wings. Der Kapitän Till-Joscha Jönke zeigte bei der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte ein sehr komplettes Spiel mit 13 Punkten, 7 Assists und 5 Rebounds.

Abschliessend kann man sagen, dass sicherlich die Freiwürfe mitentscheidend für die Hanauer Niederlage waren, die Gäste brachten die Tigers 22 Mal an die Linie, konnten selbst aber nur 8 Freiwürfe für sich verbuchen. Sicherlich hatten die Hanauer auch etwas Pech, an den ersten beiden Spieltagen auf Guards zu treffen, die neu in der Liga sind und fantastisch aufgelegt waren. Hoffnung macht sicherlich, dass die Hanauer auch bei den favorisierten Tübingern, das Spiel lange offen gestalten und über 100 Punkte erzielen konnten. Auch das die Neuzugänge Diouf und Woods jetzt ihre Punkte beisteuern, wird alle beteiligten Hanauer erfreuen.

Nächste Woche geht es für die Tübinger nach Hamburg zu den Towers und die Hanauer haben wieder ein Auswärtsspiel und reisen am kommenden Samstag zu den Uni Baskets Paderborn.

(Foto: HEBEISEN White Wings Hanau)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen