Alles oder nichts: White Wings brauchen zwei Siege

Die Basketballsaison geht in die ganz heiße Phase. In den kommenden drei Wochen entscheidet sich nicht nur, wer in den Playoffs ein Wörtchen um den Aufstieg in die BBL mitzureden hat, sondern auch, welche Teams sich aus der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verabschieden müssen. Um dieses Schicksal abzuwenden, müssen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau mindestens zwei Spiele gewinnen, um bei idealen Ergebnissen aus den anderen Partien noch eine rechnerische Chance zu haben.

Eine erste Option bietet sich am kommenden Samstag. Dann nämlich spielen die Hanauer auswärts gegen die Hamburg Towers. Gegen die derzeit Drittplatzierten hatten die White Wings Anfang der Saison einen Sensationssieg eingefahren und die Favoriten mit 82:68 besiegt. “In dem Spiel haben wir einen sehr guten Job gemacht, ihre beiden großen deutschen Spieler Justin Raffington und Jannik Freese auszuschalten”, sagt Hanaus Headcoach Simon Cote. Besonders über diese Positionen funktioniert das Hamburger Spiel besonders gut.

Die Towers sind in dieser Saison ein offensiv-orientiertes Team, das vor allem über hohe Punktzahlen zum Erfolg kommt. “Sie sind sehr effizient und holen gerade aus der Zwei-Punkte-Distanz sehr gute Trefferquoten.” Im Oktober waren die White Wings nicht nur in der Lage, sich eine Führung herauszuspielen und zu halten, sondern überzeugten auch durch eine sehr gute Post-Defense. “Das müssen wir auch am Samstag wiederholen”, so Cote weiter. Gegen Kirchheim hatten die Hanauer an dieser Stelle über weite Strecken einen guten Job gemacht.

Seit der letzten Begegnung stehen Carlton Guyton und Max Montana bei den Towers unter Vertrag. “Damit haben sie noch zwei weitere qualitativ sehr starke Spieler geholt”, so Cote. Mit Blick auf die vergangenen Spiele kristallisiert sich für die White Wings eine klare Aufgabe heraus: “Wir müssen den Ball besser kontrollieren und vor allem unsere Freiwürfe treffen. Es braucht eine sehr hohe Intensität über die gesamte Spielzeit. Wir dürfen uns keinen Leistungseinbruch mehr leisten.”

Gegen Kirchheim hatte es zuletzt eine 11-Punkte-Führung gegeben, die die White Wings dann jedoch dadurch verspielten, dass Freiwürfe und Korbleger daneben gingen. “Gerade gegen Hamburg dürfen wir uns nicht durch Punkteserien verunsichern lassen, die sie ohne Zweifel haben werden. Da müssen wir dagegen halten, ihren Lauf unterbrechen und uns selbst eine Serie erspielen.”

Mit Blick auf die schwere Aufgabe möchte Cote vor allem den Blick auf die positiven Aspekte richten. “Es ist eine äußerst kleine Chance, in der Liga zu bleiben – aber es ist zumindest eine Chance. Das ist alles was wir brauchen, wir haben es immer noch in der Hand, unseren Teil zum Klassenerhalt beizutragen. Außerdem dürfen wir auch nicht vergessen, dass wir letztes Jahr sowohl Hamburg als auch Chemnitz auswärts geschlagen haben. Warum sollten wir das nicht auch wiederholen können?”

Das Spiel am 16. März beginnt um 19:30 Uhr in der edel-optics.de-Arena in Hamburg. Fans, die nicht vor Ort sein können, haben die Möglichkeit, den Livestream im EBBECKE WHITE WINGS Hanau Channel auf https://airtango.live zu nutzen. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen