18 neue Covid-Fälle am Montag

Das Gesundheitsamt hat am Montag insgesamt 18 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Betroffenen wohnen in Maintal (4), Gelnhausen, Hanau, Linsengericht (je 3), Birstein, Erlensee, Langenselbold, Niederdorfelden und Steinau. Die neuen Fälle betreffen auch zwei Schulen sowie eine Betreuungseinrichtung.

Ein Covid-Fall an der Kopernikusschule in Freigericht steht nach Ermittlungen des Main-Kinzig-Kreises nicht im Zusammenhang mit einem Fall an der Schule, der Anfang September festgestellt worden ist. Das „Team Schule“ des Gesundheitsamts hat die Kontaktpersonen-Nachverfolgung aufgenommen und steht im Austausch mit der Schulleitung. Für mehr als 20 Personen hat das Gesundheitsamt häusliche Isolierung angeordnet.

An der Otto-Hahn-Schule sowie im Familienzentrum Schillerstraße waren in der vergangenen Woche bereits die Kontaktpersonen einzelner Covid-Fälle häuslich isoliert worden. Aus diesem Umfeld heraus wurden nun an der Hanauer Schule zwei weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet, in der Maintaler Kita eine. Aus der Otto-Hahn-Schule wurden 15 weitere Personen vorsorglich häuslich isoliert.

Von den nunmehr 1.299 nachgewiesenen Covid-Fällen seit Ausbreitung im März gelten 1.106 als wieder genesen, 142 Fälle sind derzeit „aktiv“. Stationär behandelt werden vier Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

People For Future Gelnhausen

 Fahrrad – Demo zum Globalen Klimastreik am 25.09 (Corona-Konform) +++

Ein Jahr nach unserer Demo und dem Klimafest in Gelnhausen und vielen weiteren Aktionen ist es wieder so weit: Wir rufen zum großen Offline-Protesttag am 25. September auf. Natürlich hat Deine Gesundheit bei uns Priorität! Wir sind mit den Behörden vor Ort in Kontakt und achten auf Abstände und Einhaltung der Maskenpflicht. Mit kreativen Aktionen wie unserer Fahrraddemo (mit Mitlaufmöglichkeit) ermöglichen wir demokratischen Protest ohne Gefährdung! Corona hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, eine Krise als solche zu behandeln und so früh wie möglich Maßnahmen zu ergreifen – und nicht erst, wenn Kipppunkte überschritten werden und Menschenleben auf dem Spiel stehen! Intakte Natur schützt uns vor Pandemien, also ist es nur sinnvoll, Klimaschutz und Gesundheit zusammenzudenken. Jedoch ist genau das Gegenteil der Fall: Die Coronakrise wird missbraucht, um Rückschritte beim Klimaschutz zu rechtfertigen. Wir zeigen, dass es keinen Grund gibt, bei der Bekämpfung der einen Krise die andere noch zu befeuern!

Start : 13h am Grimmelshausen-Gymnasium

Ziel: Halbmond

Covid: Zwölf neue Fälle am Wochenende

pm-img
https://www.mkk.de/media/resources/pressemitteilungen/2020/corona-pm.jpg

20.09.2020. – Das Gesundheitsamt hat am Wochenende zwölf neue Coronavirus-Fälle im Kreisgebiet gemeldet. Die Infizierten wohnen in Rodenbach (5), Hanau (4), Erlensee, Gelnhausen und Nidderau. Die meisten der Infektionswege haben sich laut Gesundheitsamt bereits am Wochenende plausibel zurückverfolgen lassen, in erster Linie handelt es sich um das familiäre Umfeld bereits bekannter Covid-Fälle beziehungsweise Reiserückkehrer aus Risikogebieten.

Auch die neuen Fälle vom Wochenende stehen nicht im Zusammenhang mit einem Ausbruch im Gelnhäuser Raum. Von den dazu noch ausstehenden Testergebnissen aus den Laboren treffen nach wie vor durchweg negative Befunde beim Gesundheitsamt ein, wobei weiterhin noch nicht alle Ergebnisse vorliegen. Damit bleibt es beim Stand von Mitte der Woche, wonach dem Ausbruch nach Ermittlungen des Main-Kinzig-Kreises 14 Infizierte zuzuordnen sind, rund 400 Menschen befanden sich zeitweise in häuslicher Isolierung.

Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler zeigte sich am Sonntag vorsichtig optimistisch, dass dieser Ausbruch nach gut zwei Wochen eingedämmt werden konnte. „Wir hatten es mit einem unklaren Infektionsgeschehen zu tun, wie wir es in den kommenden Wochen möglicherweise noch öfter erleben werden“, so die Erste Kreisbeigeordnete. „An unterschiedlichen Stellen kommen viele Menschen zusammen, hinterher stellt sich heraus, dass sie Kontakt zu Covid-Infizierten gehabt haben. Das kann bei Privatfeiern der Fall sein, beim Sport, am Arbeitsplatz, natürlich auch an Schulen und in Betreuungseinrichtungen oder eben bei mehreren dieser Gelegenheiten binnen kürzester Zeit.“ Dann werde das Kreisgesundheitsamt aufs Neue abwägen müssen „zwischen Vorsicht und Verhältnismäßigkeit“ und sich bei ähnlich komplexem und diffusem Ausbruchsgeschehen wie vor gut zwei Wochen im Gelnhäuser Raum eher für das Prinzip Vorsicht entscheiden.

Einer der Fälle von Ende der Woche betrifft mit der Eugen-Kaiser-Schule in Hanau eine weitere Schule. Das „Team Schule“ des Kreisgesundheitsamts hat am Wochenende im engen Austausch mit der Schule die Information und Testvermittlung für das Umfeld der infizierten Person sowie die Kontaktpersonen-Nachverfolgung eingeleitet.

Von den nunmehr 1.281 nachgewiesenen Covid-Fällen seit Ausbreitung im März gelten 1.099 als wieder genesen, 131 Fälle sind derzeit „aktiv“. Stationär behandelt werden vier Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

POL-OF: Blitzermeldung: Wir wünschen Ihnen einen guten Weg!

Bereiche Offenbach und Main-Kinzig

Polizeipräsidium Südosthessen – Geschwindigkeitskontrollstellen für die 39. Kalenderwoche 2020

(aa) Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits an Unfall- und Wildgefahrenstrecken; des Weiteren wird wieder der Geschwindigkeitsmessanhänger auf der Bundesstraße 43a eingesetzt. Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern, dass sie ihr Ziel wohlbehalten erreichen.

Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

21.09.2020: B 43 a, Hanau in Richtung Fulda, ASS Hanau-Hbf. (Geschwindigkeitsmessanhänger); Neu-Isenburg, Bansastraße in Richtung Karlstraße (Gefahrenbereich Altstadt); Gemarkung Bad Orb, K 890 in Richtung Bad Orb (Unfallgefahrenstrecke);

22.09.2020: Obertshausen, Rembrücker Weg in Richtung Rembrücken (Unfallgefahrenstrecke); L 3347, Gemarkung Nidderau in Richtung Nidderau (Unfallgefahrenstrecke); B 43 a, Hanau in Richtung Fulda, ASS Hanau-Hbf. (Geschwindigkeitsmessanhänger);

23.09.2020: B 43 a, Hanau in Richtung Fulda, ASS Hanau-Hbf. (Geschwindigkeitsmessanhänger); Egelsbach, Darmstädter Landstraße in Richtung BAB (Unfallgefahrenstrecke);

24.09.2020: Hanau, Depotstraße (Unfallgefahrenstrecke); Gemarkung Freigericht, L 3268 in Richtung Rodenbach (Wild- und Unfallgefahrenstrecke);

25.09.2020: B 486, Dreieich Offenthal in Richtung Langen (Unfallgefahrenstrecke); Hanau, Depotstraße (Geschwindigkeitsmessanhänger);

26.und 27.09.2020: Hanau, Depotstraße (Geschwindigkeitsmessanhänger).

Offenbach, 18.09.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Eure Wünsche sind unser Programm *** Es ist Mitte September und Erntezeit: Welche Songs und welche Künstler/Bands fallen Euch zu Obst und Gemüse ein? Schreibt Eure Wünsche als Kommentar unter den neusten Post auf der Facebookseite Radio mkw La Ola – alle Genres, alle Jahrzehnte, alle Sprachen! Wir sind gespannt und freuen uns auf einen kurzweilig-buntmusikalischen Sonntagabend! Am 20.09. von 21-23 Uhr im Hitmix von www.radiomkw.fm #radiomkw #laola #liveshow #onlineradio #diemischungmachts #mainkinzigwelle #Kulthits #obst #gemuese #gemüse #song #songs #rock #metal #pop #oldies #schlager #punk #punkrock #alternativ #radio #mainkinzigkreis #hessen #mainkinzigwelle #volksmusik #sonntag #sonntagabend #musik #garten #ernte

Covid: Drei neue Fälle am Freitag

Main-Kinzig-Kreis. – Das Gesundheitsamt hat am Freitag drei neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Die Infizierten wohnen in Hanau (2) und Erlensee. Damit stieg die Gesamtzahl der Fälle seit Ausbreitung im März auf 1.269. Davon stuft das Gesundheitsamt 1.099 Personen als wieder genesen ein, 51 sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Somit gibt es derzeit 119 „aktive“ Fälle. Stationär behandelt werden drei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Einer der neu gemeldeten Covid-Fälle ist Mitglied der Schulgemeinde der Kaufmännischen Schulen. Das „Team Schule“ des Gesundheitsamts steht im engen Austausch mit der Schulleitung und hat am Freitagmittag die Kontaktpersonen-Nachverfolgung aufgenommen.

Wie konnte die Schlagerwelt so lange ohne den feurigen Sänger aus Österreich auskommen? Die von Gründorf-Songs gehen ins Ohr und werden vom Publikum sofort in der Ohrwurm-Kategorie abgelegt. Dementsprechend wächst auch die Fangemeinde von Auftritt zu Auftritt. Das Stichwort für seinen Erfolg. Von Gründorf ist nicht nur ein guter Sänger, sondern auch ein exzellenter Entertainer.

Kein „gemachtes Projekt“, sondern einer, der von der Bühne kommt. Diesmal traut er sich an das Thema versteckte Leidenschaft heran. Die Damen der Schöpfung sind es nicht gewohnt zu erobern. Sie wollen erobert werden. So manch einer lässt sich aber nicht zum Dackel machen. „Gib zu du stehst auf mich“ heißt die neue Single. Der erfolgreiche Schlagerkomponist Hannes Marold, der auch für die oberen 10.000 im Schlager komponiert, hat den Song Von Gründorf sozusagen auf den Leib geschrieben.

Der Text stammt von Dagmar Obernosterer. Feurig und tanzbar wie immer. Produziert wurde beim Hitproduzenten Johnny Matrix.  Exklusiv im Vertrieb von Mike’s Music Media (Germany).

Simmler: „Tolle Anerkennung für eine wertvolle Hilfe“

Gewinner des Hesischen Demografiepreises: Sozialdezernentin gratuliert Team rund um SOwieDAheim – Entlastung für pflegende Angehörige

Main-Kinzig-Kreis. – Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler hat sich über die Verleihung des Demografiepreises des Landes Hessen an SOwieDAheim „sehr gefreut“ und dem Team und allen Unterstützerinnen und Unterstützern gratuliert. „Dieser erste Platz ist eine tolle Anerkennung für eine wertvolle Hilfe und eine Bestätigung der jahrelangen Arbeit“, sagte die Sozialdezernentin.

Bei SOwieDAheim können Bürgerinnen und Bürger nach einer fachlichen Einführung ihre Haushalte stundenweise für Menschen mit und ohne demenzielle Erkrankung öffnen. Für die Betreuten ist es eine schöne Abwechslung in ihrem Alltag, für pflegende Angehörige eine willkommene Entlastung. Das Team von SOwieDAheim bietet mit geschulten Betreuerinnen und Betreuern eine regelmäßig stattfindende Gruppen-, aber auch Einzelbetreuung an.

 „Dieser Preis gibt allen zusätzliche Motivation. Und vielleicht fühlt sich noch der eine oder die andere ermuntert, bei uns mitzumachen“, sagte Simmler. SOwieDAheim, das Betreuungsangebot, das heute von der Alzheimer Gesellschaft Main-Kinzig betreut wird, hat sich am Ende in einem Feld aus 115 Bewerbern durchgesetzt. In seinem Ursprung lagen die Ausbildung und die Koordination beim Main-Kinzig-Kreis.

Landrat Thorsten Stolz appelliert: Achtsamkeit weiterhin erforderlich / Kreisweit am Donnerstag 13 neue Covid-Fälle

Das Gesundheitsamt hat am Donnerstag 13 neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Das Infektionsgeschehen bewege sich damit auf einem leicht erhöhten Niveau. Gleichzeitig beschäftigt die Kontaktpersonen-Nachverfolgung das Gesundheitsamt derzeit intensiv. Aktuell befinden sich über tausend Bürgerinnen und Bürger in häuslicher Isolierung, wobei am Mittwoch rund 350 und am Donnerstag rund 150 alleine aus dem Bereich Schule und Betreuung neu hinzugekommen sind.

Landrat Thorsten Stolz appellierte am Donnerstag an die Bürgerschaft: „Gegenseitige Rücksichtnahme und Achtsamkeit sind auch weiterhin erforderlich. Das gilt insbesondere im Hinblick auf Freizeitaktivitäten, denn nur gemeinsam lässt sich die Situation beherrschbar halten.“ Gerade die derzeit großen Zahlen an Kontaktpersonen je Neuinfektion beanspruchten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitsamt stark. Kontaktlisten mit mehreren hundert Adressen seien in den vergangenen Tagen abgearbeitet worden, jede einzelne Person werde telefonisch über die Situation aufgeklärt, deren Fragen beantwortet und Coronatests werden für sie vermittelt. „Es muss uns allen daran gelegen sein, die Situation beherrschbar zu halten, insbesondere vor den Herbst- und Wintermonaten. Dazu kann jeder und jede Einzelne einen Beitrag leisten“, so Stolz

Thorsten Stolz, zuständiger Dezernent für den Personalbereich, erinnerte daran, dass der Main-Kinzig-Kreis sein Gesundheitsamt in den zurückliegenden Wochen personell verstärkt habe. Alleine der Bereich Hygiene, der Kernbereich der täglichen Pandemie-Bewältigung sei seit März von rund 20 auf über 80 Personen aufgestockt worden, zunächst über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus anderen Verwaltungsbereichen. Sukzessive wurden dann 16 neue Mitarbeitende eingestellt, vier weitere Neueinstellungen stehen kurz bevor. Derzeit arbeiten rund 110 Personen im Gesundheitsamt im Bereich der Kontaktpersonen-Nachverfolgung und Information rund um Corona. „Wir erhöhen auch übers Personal die Kapazitäten natürlich weiter. Dennoch dauert die Beantwortung einiger Anfragen mitunter etwas länger, wenn wie jetzt eine Vielzahl an Kontaktpersonen gleichzeitig abgearbeitet werden muss. Hier bitte ich die Bürgerschaft um Verständnis, denn das Team im Gesundheitsamt leistet in der Pandemie einen tollen Job, und das schon seit Monaten“, so Stolz.

Das Gros der Kontaktpersonen kommt nach wie vor aus dem Bereich der Schulen. Aus zehn Schulen befinden sich – Stand Donnerstagnachmittag – Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte in häuslicher Isolierung. Betroffen sind die Kaufmännischen Schulen, Ludwig-Geissler-Schule, Eppsteinschule, Hohe Landesschule, Otto-Hahn-Schule, Gebeschusschule, Karl-Rehbein-Schule, Friedrich-Ebert-Schule (je Hanau), Albert-Einstein-Schule (Maintal) und die Beruflichen Schulen Gelnhausen. Hinzu kommt noch das Aus- und Fortbildungszentrum für Altenpflege in Gelnhausen. Unter den 125 „aktiven“ Fälle dominieren die Infektionen von Jüngeren, gut zwei Drittel von ihnen sind 35 Jahre und jünger.

„Es tritt jetzt das ein, was wir im Main-Kinzig-Kreis immer gesagt haben. Es wird ein Stück weit zum Alltag gehören, dass Schulen und Kitas von Infektionen betroffen sind. Wichtig ist für alle Beteiligten, dass ruhig und besonnen damit umgegangen wird. Die Einschränkungen für die Einzelnen sind hart, aber sie tragen dazu bei, größere Einschränkungen für weite Teile der Region zu verhindern“, sagte Thorsten Stolz mit Blick auf eine „gewisse Ungeduld und Unruhe einzelner Betroffener“, die diese teils direkt beim Gesundheitsamt äußerten.

Die 13 Neuinfizierten von Donnerstag wohnen in Gelnhausen (5), Bad Soden-Salmünster, Erlensee, Sinntal (je 2), Langenselbold und Maintal. Die Gesamtzahl der Fälle seit März stieg damit auf 1.266, davon gelten 1.090 als genesen. Stationär behandelt werden derzeit drei Patienten aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen