Polizeipräsidium Südosthessen

 Radler mit Hund schlug zu – Zeugen gesucht – Offenbach

Zu einer handfesten Auseinandersetzung unter “Gassi-Gehern” kam es bereits am Dienstag letzter Woche am Schultheis-Weiher auf dem Damm. Der Vorfall wurde nun online angezeigt und die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe suchen Zeugen. Nach ersten Erkenntnissen war ein 47-Jähriger mit seinem Hund gegen 11.50 Uhr in einer Gruppe von mehreren Gassi-Gehern am Schultheis-Weiher spazieren. Dann kam ein 40 bis 50 Jahre alter Fahrradfahrer, dessen kleiner Hund in die Hundegruppe lief. Der etwa 1,80 Meter große Radler soll dann nach einem der Hunde getreten haben, wodurch ein Streitgespräch entstand. Der Unbekannte schlug dem Offenbacher ins Gesicht, der eine leichte Verletzung an der Lippe erlitt. Als ein Jogger zur Hilfe kam, machte sich der Mann davon. Sein schwarzes Fahrrad hatte vorne und hinten jeweils einen schwarzen Korb. Sein kleiner Hund hatte dichtes schwarzes Fell und braune Pfoten. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

Küchenbrand im Mehrfamilienhaus – Heusenstamm

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei rückten am Montagabend, gegen 20 Uhr, zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus in die Humboldtstraße aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte standen die Bewohner bereits vor dem Gebäude. In einer Erdgeschosswohnung war offensichtlich ein auf dem Herd liegendes Holzbrett in Brand geraten. Die Bewohnerin war augenscheinlich unversehrt, wurde jedoch als reine Vorsichtsmaßnahme zur Abklärung in ein Krankenhaus gebracht. In ihre Wohnung konnte sie zunächst nicht zurück.

Main-Kinzig-Kreis

Mann entblößt sich vor jungen Frauen – Freigericht

Ein 50 bis 60 Jahre alter, ungepflegter Mann hat sich am Sonntag im Ortsteil Horbach vor zwei jungen Frauen selbst befriedigt. Die beiden 20 und 22 Jahre alten Freundinnen hielten sich gegen 14.30 Uhr in der Nähe einer Schutzhütte am Gondelteich auf, als ihnen der Unbekannte begegnete. Er soll eine kräftige Statur und kurze braune Haare haben. Zur Tatzeit trug er eine dunkle Jogginghose und eine längere karierte Jacke. Die Kripo Gelnhausen ermittelt nun wegen des Vorwurfs exhibitionistischer Handlungen und bittet bei der Fahndung nach dem Unbekannten um Zeugenhinweise unter 06051 8270.

Fahranfänger stand vermutlich unter Drogeneinfluss – Bad Soden-Salmünster

(neu) Gegen einen 18 Jahre alten Mann aus Wächtersbach ermittelt die Polizei in einem aktuellen Fall wegen des Verdachts einer Drogenfahrt. Der Fahranfänger war einer Streife der Polizeistation Bad Orb am Montag, gegen 17.05 Uhr, aufgrund seiner unsicheren Fahrweise in der Romsthaler Straße aufgefallen. Ein durchgeführter Schnelltest reagierte positiv auf THC. Nun muss sich der junge Mann einem Strafverfahren stellen. Seinen Opel Corsa musste er am Montag stehen lassen.

Vermisster wurde tot aufgefunden – Schöneck

Der seit Mittwoch vergangener Woche vermisste 59-Jährige aus Schöneck ist am Montagnachmittag von der Kriminalpolizei tot aufgefunden worden. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

125 neue Virusinfektionen und 5 Todesfälle

125 neue laborbestätigte Fälle und fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises für Montag gemeldet. Für die Kalenderwoche 47 wurden 1088 neue Corona-Infektionen registriert. Der Sieben-Tages-Inzidenzwert sinkt am Montag leicht von 257 am Vortag auf nun 247.

Die fünf Verstorbenen wohnten in Birstein, Hanau, Schlüchtern, Sinntal und Steinau. Damit liegt die Gesamtzahl der Menschen, die im Zusammenhang mit Covid-19 im Main-Kinzig-Kreis gestorben sind, bei 76. Acht Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen, so haben sich insgesamt seit Beginn der Pandemie 5710 Menschen nachweislich mit dem SarsCoV-2-Virus infiziert. Als aktuell infektiös sind 1981 Personen eingestuft. 3653 Menschen haben die akute Infektion mittlerweile überstanden.

Die Lage in den Krankenhäusern im Main-Kinzig-Kreis bleibt weiterhin angespannt. Derzeit werden 106 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 medizinisch versorgt, darunter 91 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die 125 von den Neuinfektionen betroffenen Menschen kommen aus: Hanau (35), Maintal (15), Langenselbold (7), Nidderau (6), Schlüchtern (6), Bad Soden-Salmünster (5), Birstein (5), Niederdorfelden (4), Schöneck (4), Steinau (4), Bad Orb (3), Wächtersbach (3), Rodenbach (3), Bruchköbel (3), Großkrotzenburg (3), Gründau (3), Freigericht (3), Brachttal (2), Neuberg (2), Gelnhausen (2), Erlensee (2) und Hasselroth (2) sowie jeweils ein Fall in Biebergemünd und Linsengericht. Ein Fall ist noch nicht zugeordnet.

KiTa Am Rathaus: Sparkasse spendet 200 Euro zum Advent

In der Adventszeit schmücken die Kinder aus den KiTas in Erlensee traditionsgemäß die Weihnachtsbäume in der Sparkassenfiliale. Da dies coronabedingt in diesem Jahr nicht möglich ist, bekam die KiTa trotzdem eine Aufmerksamkeit.
200 Euro im Briefumschlag übergab Nadine Raab am Montag Ute Leonhardt-Krause vor der KiTa Am Rathaus.

Die KiTa-Leiterin bedankte sich und wusste auch wofür sie dieses Geld verwenden wird: „Da die Kinder so oft wie möglich an der frischen Luft spielen sollen, benötigen wir ein stabiles Pavillon, wo sie auch draußen geschützt sind“. Jedes Jahr wird eine andere KiTa mit einer solchen Sparkassen-Spende bedacht. KiTa und Stadtverwaltung bedanken sich dafür herzlich und wünschen frohe Adventstage

Spendenübergabe vor der KiTa: Nadine Raab überreichte den Briefumschlag mit 200 Euro an KiTa-Leiterin Ute Leonhardt-Krause. Foto: Petra Behr



Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik hat begonnen

Gründau:

 Seit Mitte November laufen in der Gemeinde Gründau die Arbeiten zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf moderne LED-Technik. Einige Straßenzüge in den Ortsteilen Niedergründau und Breitenborn sind bereits umgestellt.

Wie Bürgermeister Gerald Helfrich berichtet, hatte Ende September die Gemeindevertretung den Beschluss zur Lieferung und Umrüstung der rund 1.500 Leuchten an ein Unternehmen aus dem Taunus erteilt. Der Gesamtauftragswert liegt bei 415.000 Euro.

Der Auftragsvergabe waren umfangreiche Vorarbeiten durch einen Fachingenieur vorangegangen. Zunächst galt es, auf der Basis der vorliegenden Bestandsdaten den entsprechenden Antrag zur Bezuschussung der Maßnahme im Rahmen der Klimaschutzinitiative beim Bundesministerium für Umwelt zu stellen. Nachdem von dort der Gemeinde eine Zuschussbewilligung in Höhe von rund 120.000 Euro erteilt wurde, konnten die Arbeiten zur Ausschreibung der LED-Umrüstung weiter vorangehen.

Nach Berechnungen des Fachingenieurs wird die Gemeinde künftig jährlich rund 75.000 Euro an Energiekosten einsparen. Unter Berücksichtigung aller Investitionskosten und der Fördermittel des Bundes ergibt sich daraus eine Amortisationszeit von rund 4 ½ Jahren.

Von der Umrüstung betroffen sind 1.426 Neonleuchten, 20 Pilzleuchten und 38 Bogenleuchten, die in den kommenden Monaten durch dekorative LED-Mastaufsatz-und Bogenleuchten ersetzt werden. Um die hohe Energieeinsparung zu erreichen, werden die auszuleuchtenden Bereiche der Straßen und Gehwege ohne das bisher weitläufige Streulicht gezielt angesteuert. Vorgärten, Fassaden und Grünflächen bekommen weniger Licht ab, was der Funktion der Straßenbeleuchtung entspricht und positive Auswirkungen auf die Umwelt hat. Deutlich weniger Insekten werden aufgrund der Lichtlenkung und der Lichtfarbe von 3.000 Kelvin (warmweiß) angezogen.

Weiterhin wird zwischen 23.00 und 5.00 Uhr das Beleuchtungsniveau um 50 Prozent reduziert, was der geringeren Verkehrsraumnutzung entspricht und nochmals Energie einspart.

„Mit dieser vom Bund geförderten Maßnahme leistet die Gemeinde einen wichtigen Beitrag zum Nationalen Klimaschutz. Durch sinkende Unterhaltungs- und Energiekosten wird der Gemeindehaushalt entlastet und wir bringen die Straßenbeleuchtung auf den technisch neuesten Stand“, kommentierte Bürgermeister Gerald Helfrich die wichtige Investitionsmaßnahme der Gemeinde.

Polizeipräsidium Südosthessen

Wer hatte “Grün”? – Offenbach

Am Freitagabend waren ein VW und ein Ford an der Kreuzung Aschaffenburger Straße/Lessingstraße zusammengestoßen. Sowohl die 19-jährige Golf- als auch der 80 Jahre alte Ford-Lenker behaupten nun, dass sie jeweils grünes Licht an der Ampel hatten. Der Unfall passierte kurz vor 19.30 Uhr. Die junge Offenbacherin hatte die Aschaffenburger Straße in Richtung Vilbeler Straße befahren. Der Ford-Lenker kam von rechts aus der Lessingstraße. Beim Zusammenstoß entstand ein Schaden von etwa 1.800 Euro. Die Beamten des 1. Polizeireviers bitten Zeugen, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 zu melden.

Unfallflucht: Verursacher Fahrzeug mit britischem Kennzeichen – Rodgau/Jügesheim

Nach einer Unfallflucht am Freitagmittag in der Gutenbergstraße, auf einem Firmengelände der Hausnummer 14, hat die Polizei Heusenstamm erste Hinweise zum Verursacher. Zwischen 13.30 und 13.45 Uhr hat ein weißer Transporter mit britischem Kennzeichen beim Befahren der Ausfahrt einen dort abgestellten Mercedes Sprinter seitlich gestreift. An dem Sprinter sind nun Kratzer an der hinteren rechten Seite. Bei dem flüchtigen Fahrzeug, bei dem es sich um ein rechtsgelenktes handelt, ist vermutlich die vordere rechte Seite beschädigt. In dem Wagen saßen zwei 35 bis 45 Jahre alte Männer. Der Verursacher hatte sich nicht um den Schaden gekümmert und war davongefahren. Die Polizei nimmt weitere Hinweise unter der Rufnummer 06104 6908-0 entgegen.

Unfallflucht dürften weitere Zeugen beobachtet haben – bitte melden! – Dreieich/Offenthal

(aa) Ein dunkler Kombi fuhr am Montagmorgen an der Kreuzung Bundesstraße 486/In der Quelle bei Rotlicht an der Ampel und kollidierte kurz vor 9 Uhr mit dem VW Polo einer 32-Jährigen, die bei Grünlicht die Linksabbiegerspur der B 486 befahren hatte. Der Verursacher scherte sich nicht um den Schaden von gut 1.000 Euro und machte sich davon. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06103 9030-0.

Frau fuhr gegen abgestelle Roller und machte sich davon – Egelsbach

Nach einer Unfallflucht am Mittwoch letzter Woche im Kurt-Schumacher-Ring hat die Polizei Langen erste Erkenntnisse und sucht weitere Zeugen. Gegen 15.30 Uhr hatte eine Frau in Höhe der Hausnummer 20 ihr Fahrzeug mit DA-Kennzeichen beim Ausparken zwei abgestellte Motorroller umgestoßen. An einem entstand Schaden von etwa 200 Euro. Die Verursacherin scherte sich allerdings nicht darum und fuhr davon. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 06103 9030-0.

Wie passierte der Unfall? – Zeugen gesucht – Hainburg/Hainstadt

Am Freitagmittag sind an der Kreuzung Offenbacher Landstraße/Lessingstraße ein schwarzer Fiat und ein schwarzer Peugeot zusammengestoßen. Sowohl der 66-jährige Panda- als auch der 48 Jahre alte Peugeot-Lenker meinen, dass jeweils der andere den Unfall verursacht hat. Nach ersten Erkenntnissen war gegen 13.40 Uhr der Fiat von der Lessingstraße nach links in die Offenbacher Landstraße und der Peugeot von der Offenbacher Landstraße nach links in die Lessingstraße eingebogen. Zur Klärung des Hergangs bitten die Beamten der Polizeistation Seligenstadt (06182 8930-0) um Zeugenhinweise.

Main-Kinzig-Kreis

Junger Mann geschlagen und beraubt – Gelnhausen / Frankfurt am Main

Ein 18 Jahre alter Mann ist in der Nacht von Freitag auf Samstag von vier Unbekannten in der Straße “Alter Graben” auf offener Straße geschlagen und beraubt worden. Doch damit nicht genug, drängten die Täter den Heranwachsenden anschließend dazu, dass er sie mit seinem Auto nach Frankfurt fuhr. In der Mainmetropole musste der 18-Jährige an zwei Banken anhalten, wo die Unbekannten mittels der EC-Karte ihres Opfers Geld abhoben und sogleich unter sich aufteilten. Die Räuber stiegen wenig später in Frankfurt aus und verschwanden. Vorher drohten sie dem Überfallenen allerdings noch, auf keinen Fall die Polizei zu verständigen. Der 18-Jährige fuhr nach dem Vorfall nach Hause und erschien dann im Laufe des Samstags auf der Wache in Gelnhausen, wo er Anzeige erstattete. Neben dem Geld aus dem EC-Automaten fehlt ihm seither ein Mobiltelefon und seine Geldbörse, in der sich hauptsächlich persönliche Unterlagen befanden. Da der 18-Jährige nur über spärliche Ortskenntnisse verfügt, steht die nächtliche Fahrtroute noch nicht genau fest. Es ist nach aktuellem Sachstand denkbar, dass die Fahrt von Gelnhausen nach Bergen-Enkheim ging. Das Quartett wird wie folgt beschrieben: Der Anführer ist etwa 26 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, dunkler Teint, schwarze Haare, etwas korpulent, hatte eine auffällige Tätowierung an der Hand (eventuell ein arabisches Schriftzeichen) und sprach gebrochenes Deutsch. Ein zweiter Täter ist etwa 1,90 Meter groß und circa 20 Jahre alt, hat blonde Haare, helle Haut und eine dünne Figur. Dieser Mann sprach fließend Deutsch. Von dem dritten Täter ist bekannt, dass er etwa 18 Jahre alt und 1,80 Meter groß ist. Auch dieser sprach fließend Deutsch, hat dunkle Haare und eine normale Statur. Von dem vierten Täter, der sich eher passiv verhalten haben soll, wird berichtet, dass er eine etwas kräftigere Statur hat und äußerlich ein eher “dunklerer Typ” sein soll. Das 18 Jahre alte Opfer erlitt bei dem Überfall mehrere Prellungen und Hautabschürfungen. Die Kripo Gelnhausen, welche den Fall bearbeitet, bittet mögliche Zeugen, die das Geschehen im “Alter Graben” beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Erneute Sachbeschädigung auf Baustelle – Zeugin bitte melden! – Neuberg

Erneut kam es am Freitagnachmittag auf der Baustelle im Neubaugebiet in der Schulstraße zu einer Sachbeschädigung. Nach ersten Erkenntnissen haben gegen 16.45 Uhr fünf Jungs im Alter von neun bis 13 Jahren Warnbaken mit Blitzleuchten durch Umwerfen beschädigt. Der Schaden wird auf 300 Euro geschätzt. Eine Frau, die mit ihrem Hund unterwegs war, soll die Personen vom Gelände vertrieben haben. Diese Zeugin und weitere werden gebeten, sich auf der Polizeistation Hanau II unter der Rufnummer 061081 9010-0 zu melden.

Polizeipräsidium Südosthessen

Wo ist Jan Bossmann? –

Schöneck

Wo ist Jan Bossmann aus Schöneck/Büdesheim? Das fragt die Kriminalpolizei in Hanau und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem 59 Jahre alten Vermissten. Herr Bossmann ist etwa 1,78 Meter groß und schlank. Er war mit einem schwarzen Lederblouson, einer ausgewaschenen Bluejeans, dunklem Polo-Langarmshirt sowie braunen Lederslipper bekleidet. Der Gesuchte wurde zuletzt am Mittwoch letzter Woche (18.11.2020), gegen 17 Uhr, im Mühlbergweg gesehen. Die Kripo schließt nicht aus, dass sich Herr Bossmann in einer hilflosen Lage befindet. Bisherige Suchmaßnahmen verliefen negativ.

Wer Hinweise auf den Aufenthaltsort von Jan Bossmann geben kann, wird gebeten, sich unter 06181 100-123 bei der Kriminalpolizei in Hanau oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Appell an Betriebe im Main-Kinzig-Kreis:Kurzarbeit zur Weiterbildung nutzen

Bislang in ganz Hessen nur 3.100 Beschäftigte gefördert

Damit Kurzarbeit keine verlorene Zeit ist: Betriebe im Main-Kinzig-Kreis sollen sich stärker
als bislang um die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter kümmern. Dazu ruft die
Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) auf. „Während der Corona-Pandemie
können viele Beschäftigte gar nicht oder nur sehr eingeschränkt arbeiten. Die Firmen sind
gut beraten, jetzt die hohen staatlichen Zuschüsse für die Qualifizierung abzurufen“, so
NGG-Geschäftsführer Peter-Martin Cox.
Die Gewerkschaft verweist auf aktuelle Zahlen der Bundesagentur für Arbeit. Danach
wurden über das 2019 eingeführte Qualifizierungschancengesetz, das erstmals hohe
Zuschüsse für die Weiterbildung von Beschäftigten vorsieht, in ganz Hessen bis Mitte des
laufenden Jahres lediglich 3.103 Menschen gefördert. „Das ist eine ernüchternde Bilanz. Hier
müssen die Firmen dringend nachlegen“, betont Cox. Im ersten, von der Pandemie
geprägten Halbjahr wurde laut Arbeitsagentur landesweit die Weiterbildung von 709
Beschäftigten bezuschusst – das sind drei Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des
Vorjahres.
„Für Hotels, Pensionen und Gaststätten, die sehr hart von Corona getroffen wurden, ist das
Gesetz eine große Chance. Unter Servicekräften und Hotelangestellten ist in puncto
Weiterbildung viel Luft nach oben. Denn in den letzten Boom-Jahren war für viele Betriebe
dafür kaum Zeit“, unterstreicht Cox. Aber auch für Branchen wie die Ernährungsindustrie, in
der die Digitalisierung rasant voranschreite und mancherorts auch Arbeitsplätze bedrohe,
seien die staatlichen Angebote relevant. Fortbildungen müssten dabei auch unter Pandemie Bedingungen organisiert werden – etwa per Online-Seminar, so die NGG. Nach Angaben
der Arbeitsagentur beschäftigt das Gastgewerbe allein im Main-Kinzig-Kreis rund 7.000
Menschen, in der Ernährungsindustrie arbeiten 1.800 Beschäftigte.
Mit dem Qualifizierungschancengesetz können Unternehmen seit 2019 staatliche Zuschüsse
für Weiterbildungsmaßnahmen ihrer Beschäftigten erhalten. In Betrieben mit weniger als
zehn Mitarbeitern übernimmt die Arbeitsagentur die Kosten für die Kurse komplett – ebenso
das Gehalt. In Betrieben bis 249 Beschäftigten ist es die Hälfte der Kosten. Die Kurse
müssen mindestens vier Wochen Vollzeit-Unterricht umfassen, jedoch nicht zwangsläufig am
Stück, sondern passend zum Bedarf der Unternehmen. Wer sich in seiner Freizeit
weiterbilden will, wird unter bestimmten Voraussetzungen ebenfalls gefördert. Weitere Infos
und Angebote vor Ort gibt es im Netz unter: https://kursnet-finden.arbeitsagentur.de/kurs/

139 bestätigte Covid-19-Fälle am Wochenende

Über das Wochenende hat das Gesundheitsamt für den Main-Kinzig-Kreis weitere 139 bestätigte Covid-19-Fälle gemeldet. Damit steigt der Inzidenzwert noch einmal auf jetzt 257. Zudem sind zwei Personen aus Hanau und Schöneck im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Zwei Fälle wurden nachträglich in die Statistik aufgenommen.

Damit beträgt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Corona-Pandemie erfassten Infektionen 5577. Als infektiös werden aktuell 2027 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 3479. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 71 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Die Belegung der Krankenhäuser im Zusammenhang mit Covid-19 nimmt ebenfalls weiter zu: Derzeit sind es nach offizieller Meldung in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern 106 Patienten, darunter 90 Personen aus dem Main-Kinzig-Kreis.

Die für das Wochenende gemeldeten 139 Fälle kommen aus Hanau (53), Maintal (10), Gelnhausen (9), Erlensee (8), Bruchköbel (6), Gründau (5), Hasselroth (5), Bad Soden-Salmünster (4), Freigericht (4), Langenselbold (4), Neuberg (3), Niederdorfelden (3), Rodenbach (3), Schlüchtern (3), Hammersbach (2), Linsengericht (2) und Sinntal (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Bad Orb, Biebergemünd, Birstein, Brachttal, Flörsbachtal, Großkrotzenburg, Nidderau, Ronneburg, Schöneck, Steinau und Wächtersbach. Zwei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Inzidenz erreicht 251, weitere 159 Fälle am Freitag

 Zum Abschluss der vergangenen Woche ist der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis auf 251 gestiegen. Grund dafür sind weitere 159 bestätigte Covid-19-Infektionen für den Freitag sowie acht nachträglich erfasste Fälle, die für die Vortage in die Statistik eingeflossen sind. Zwei Personen aus Großkrotzenburg und Linsengericht sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Damit steigt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Corona-Pandemie erfassten Infektionen auf 5436. Als infektiös werden aktuell 2004 Menschen eingestuft. Die Anzahl der Menschen, welche die akute Infektion überstanden haben, liegt bei 3363. Aus dem Main-Kinzig-Kreis sind 69 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Belegung der Krankenhäuser im Zusammenhang mit Covid-19 bleibt ebenfalls auf einem hohen Niveau, aktuelle Zahlen dazu gibt es am Montag.

In einer Zwischenbilanz hat das Gesundheitsamt die seit Ende der Herbstferien ermittelten Covid-19-Fälle an den Schulen im Kreisgebiet zusammengefasst. So waren es an 34 Grundschulen insgesamt 50 Fälle, bei den weiterführenden Schulen verteilten sich 212 Fälle auf 31 Schulen mit besonderen Schwerpunkten an den Berufsschulen in Hanau und Gelnhausen. An fünf Förderschulen gab es acht Fälle. Außerdem waren bisher 37 Kindertagesstätten mit 40 Fällen betroffen.

Die für Freitag gemeldeten 159 Fälle kommen aus Hanau (39), Maintal (21), Erlensee (8), Bad Soden-Salmünster (7), Freigericht (6), Nidderau (6), Schlüchtern (6), Bad Orb (5), Gelnhausen (5), Gründau (5), Neuberg (5), Niederdorfelden (5), Rodenbach (5), Langenselbold (4), Sinntal (4), Bruchköbel (3), Großkrotzenburg (3), Linsengericht (3), Schöneck (3), Wächtersbach (3), Brachttal (2) und Hammersbach (2). Außerdem gibt es jeweils einen neuen Fall in Biebergemünd, Birstein, Flörsbachtal, Jossgrund, Ronneburg und Steinau. Drei Fälle konnten noch nicht zugeordnet werden.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen