Nach Spielabsage: White Wings bestreiten erstes Playoff-Heimspiel


Auch in den Playoffs hat die COVID-19-Pandemie den Saisonverlauf der EBBECKE WHITE WINGS Hanau fest im Griff. Nachdem das Team am vergangenen Samstag in Bochum das erste Playoff-Spiel bestritt, wurde am Montag ein Bochumer Spieler positiv auf das Virus getestet. Trotz negativer Tests auf Seiten der Hanauer wurde entschieden, das Spiel gegen die Arvato College Wizards in Abstimmung mit der Liga und dem gastgebenden Team aus Karlsruhe auf kommende Woche zu verlegen, um eine eventuelle Inkubationszeit nach Infektion abwarten zu können.

Sämtliche Spieler werden vor jeder Trainingseinheit auf COVID-19 getestet. Nachdem über den gesamten Verlauf der Woche alle Tests der Hanauer Spieler negativ ausfielen, können sie am kommenden Sonntag ihr einziges Heimspiel innerhalb der ersten Gruppenphase bestreiten. Dabei treffen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau auf die ART Giants Düsseldorf. Die Mannschaft von Headcoach Kevin Magdowski schloss die Hauptrunde auf dem fünften Platz der Nordstaffel ab und holte 13 Siege aus 22 Spielen. Dabei waren sie unter anderem in der Lage, den Sparkassenstars aus Bochum eine ihrer drei Niederlagen zuzufügen.

Drei Namen stechen im Düsseldorfer Team besonders heraus: Point Guard Dennis Mavin (durchschnittlich 19,8 Punkte, 5,6 Assists und 5,4 Rebounds), Shooting Guard Andrius Mikutis (15,3/1,5/5) und Small Forward Shawn Tyrell Gulley (15,5/1,9/7). Alle drei schießen im Schnitt über 40% von jenseits der Dreierlinie. Entsprechend müssen die Hanauer auf diese Leistungsträger besonders aufpassen. „Düsseldorf ist aus meiner Sicht ein starkes Team mit viel Potenzial. Sie suchen häufig den Abschluss aus der Drei-Punkte-Distanz und konnten so in der Saison bereits den Favoriten aus Bochum besiegen“, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki.

Für die White Wings wird es ein Matchball-Spiel. Um den Einzug in die nächste Runde der Playoffs zu erreichen, muss das Team gewinnen. Hierbei wird es nicht nur auf eine starke Defensivleistung gegen Düsseldorfs Leistungsträger ankommen, sondern auch darauf, wie gut das Team die Ausfälle in den eigenen Reihen kompensieren kann. Denn während Omari Knox wieder genesen ist und dem Team in den kommenden Wochen zur Verfügung steht, ist Matthias Fichtner weiterhin nicht einsatzbereit. Und das Team hat noch einen weiteren schwerwiegenden Ausfall auf den großen Positionen zu beklagen: Mannschaftskapitän Josef Eichler wird aufgrund einer Schulterverletzung nicht spielen können.

Das Spiel am Sonntag, 4. April, beginnt um 16 Uhr. Fans können die Partie via Livestream verfolgen. Sowohl eine virtuelle Dauerkarte als auch einzelne Spiele können unter https://sportdeutschland.tv/ gekauft werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Playoff-Matchball: White Wings treffen auf Karlsruhe


Erstmalig seit der Saison 2017/18 befinden sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau wieder voll im Playoff-Modus. In der ersten Begegnung gegen die Aufstiegsfavoriten aus Bochum gab es dabei nichts zu holen. Doch die Augen richten sich nach vorne auf die bevorstehende englische Woche. Am kommenden Donnerstag treffen die Grimmstädter auf die Arvato College Wizards aus Karlsruhe, am Sonntag steht das Heimspiel gegen Düsseldorf an. “Das Spiel gegen Karlsruhe ist ein absolutes Schlüsselspiel für uns. Gewinnen wir, haben wir eine Chance, in die nächste Runde einzuziehen”, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki.

In der bisherigen Saison trafen Hanau und Karlsruhe bereits zwei Mal aufeinander. In der ersten Begegnung im November 2020 ließen die Hanauer im letzten Spielabschnitt zu viele einfache Punkte liegen und unterlagen entsprechend knapp. Das Rückspiel zu Hause hingegen konnten die White Wings dann für sich entscheiden. Viel Intensität – nicht zuletzt auch aufgrund des Momentums aus vier vorangegangenen Siegen in Folge – brachte den Erfolg im Januar.

So müssen die White Wings auch in dieser Woche wieder auftreten. Immerhin weiß das Team, worauf es ankommen wird: Kontrolle haben über die Leistungsträger Eyke Prahst, Rouven Roessler, Christoph Rupp, Sean Flood und Alexander Thompson, ein Kampf um jeden Rebound und ein schnelles und gut koordiniertes Mannschaftsspiel in Offensive und Defensive. “Karlsruhe hat viele erfahrene Spieler in den eigenen Reihen. Sie setzen auf einen schnellen Angriff, entsprechend müssen wir auch dieses Mal wieder einen Weg finden, ihre Fastbreaks zu stoppen”, so Piechucki. Zwar hat das Team nach wie vor einen leichten Trainingsrückstand aufzuholen, dennoch arbeiten aber alle Spieler intensiv auf die zwei Begegnungen in dieser englischen Woche hin.

Licht und Schatten gibt es hinsichtlich der Verletzungen zu berichten. Positiv ist zunächst, dass Routinier Omari Knox seine Blessuren auskuriert hat und seine Mannschaft in beiden Spielen entsprechend wieder unterstützen wird. Allerdings ist derzeit der Einsatz von Josef Eichler fraglich. Der Mannschaftskapitän klagt über eine Schulterverletzung. Finale Untersuchungen stehen noch aus.

Das Spiel am Donnerstag, 1. April, beginnt um 19:30 Uhr. Fans können das Spiel via Livestream verfolgen. Dieser wird auf dem Youtube Channel der Arvato College Wizards übertragen:

https://www.youtube.com/channel/UC_YPQFDgCPJpE0g5OJwP60g

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erstes Playoffspiel endet mit Niederlage


Die heiße Phase in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB hat begonnen. In der ersten Gruppenphase trafen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau dabei auf die VfL SparkassenStars Bochum. Bereits im Vorfeld war klar, dass das Aufeinandertreffen mit dem Tabellenersten der Nordstaffel eine schwere Aufgabe für die einsatzgeschwächten Hanauer werden würde. Bochum wurde dabei der Favoritenrolle gerecht und gewann mit 104:72.

Während sich das Spiel zumindest in den ersten sieben Minuten noch relativ offen gestaltete, konnten die Sparkassenstars bereits früh im Spiel auf einen komfortablen 10-Punkte-Vorsprung davonziehen. Auch war früh klar, dass der Abend ein High-Point-Spiel mit sich bringen würde, endete doch bereits das erste Viertel mit 33:20.

Im zweiten Viertel schafften es die White Wings nicht, den Run der Hausherren zu stoppen. Immer wieder kamen die Sparkassenstars so zu erfolgreichen Würfen. Zwar gelang es, Niklas Geske unter seinen üblichen 20 Punkten zu halten – dafür erwischte Johannes Joos einen absoluten Sahnetag. Er traf sowohl aus kurzer Distanz wie auch von jenseits der Dreierlinie überragend sicher und steuerte für sein Team am Ende ein Double-Double mit 27 Punkten und 14 Rebounds bei.

Die White Wings hingegen brauchten sehr viele Versuche, um Angriffe in Punkte umzumünzen. Von den 66 genommenen Würfen trafen nur 25 ihr Ziel. Gerade die Dreier-Ausbeute fiel mit 29% deutlich schlechter aus, als in vergangenen Partien.

Dennoch: Das Team kämpfte und gab sich auch nach einem zwischenzeitlichen 30-Punkte-Rückstand im dritten Viertel noch nicht auf. Vor allem zum Ende des dritten Viertels sowie in Teilen des Schlussabschnitts konnte sich das Team einen kleinen Lauf erspielen und ein wenig aufholen. In der 3. Spielminute kamen die Hanauer so auf ein 80:67 heran. Bochum fand gegen Ende aber zurück in die Spur, spielte die Partie souverän zu Ende und siegte mit 104:72.

„Aufgrund der Verletzungen sowie der Corona-bedingten Pause haben wir seit Februar erst drei Mal 5 gegen 5 trainieren können. Diesen Trainingsrückstand kann man so schnell nicht aufholen“, sagt Kamil Piechucki nach dem Spiel. „Die Mannschaft hat alles gegeben. Für uns war das Spiel vor allem eine gute Trainingsvorbereitung auf die weiteren Begegnungen. Ich bin mir sicher, dass die Jungs am 1. April besser spielen werden.“ Dabei treffen sie auf die Arvato College Wizards aus Karlsruhe.

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Justus Peuser (10 Punkte/3 Assists/0 Rebounds)
Jonas Stenger (0/0/1)
Josef Eichler (18/1/7)
Felix Hecker (7/4/5)
Till-Joscha Jönke (13/7/4)
Philip Hecker (4/2/7)
Marko Dordevic (6/0/6)
Eduard Arques Lopez (6/1/2)
Malik Kudic (8/0/2)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Die heiße Phase beginnt: White Wings starten in die Playoffs


Die reguläre Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB endete für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau wie sie begann, nämlich mit Corona-bedingten Komplikationen. Zuerst mussten die letzten beiden Heimspiele aufgrund positiv getesteter Spieler auf Hanauer Seite verschoben werden, dann musste wiederum Dresden das letzte Spiel absagen – ebenfalls aufgrund eines positiven Testfalls. Da der Ausgang der Partie auf die Tabelle keine Auswirkung gehabt hätte, entfiel das Spiel gegen die Titans entsprechend der neuen Regularien der Liga.

Jetzt endlich beginnt für alle Basketballfans die heiße Phase der Saison, die Playoffs stehen bevor. Innerhalb des neuen Modus treffen die Hanauer dabei in einer ersten Gruppenphase zunächst auf drei Teams. Neben den bereits aus der Saison bekannten Karlsruhern besteht die Gruppe zudem aus den ART Giants Düsseldorf und den VfL SparkassenStars Bochum. Gegen letztere treffen die EBBECKE WHITE WINGS Hanau am kommenden Samstag in ihrem ersten Playoff-Auswärtsspiel.

Der Start hätte dabei kaum schwieriger sein können: Bochum ist das erfolgreichste Team der Nordstaffel, dominierte dort mit 19 Siegen aus 22 Spielen und gilt als heißer Favorit auf den Aufstieg in die ProA. Den Erfolg generierte die Mannschaft vor allem aus einem starken Teamplay. So erzielten die Spieler über die Saison mit Abstand die meisten Assists – 569 in 22 Spielen. Zum Vergleich: Die zweitmeisten Assists holte Iserlohn mit insgesamt 479, die EBBECKE WHITE WINGS Hanau kamen in 21 Spielen auf 322.

Während des Spiels gibt es für Hanau ein Wiedersehen mit Shooting Guard Miquel Servera Rodriguez. Der Mallorquiner spielte in der vergangenen Saison in der Brüder-Grimm-Stadt und war dabei eine der wichtigen Säulen auf dem Weg in die – schlussendlich abgesagten – Playoffs. Auch für Bochum spielt „Miqi“ mit 13,7 Punkten und 4,4 Assists pro Begegnung eine wichtige Rolle. Und wenn es um die Leistungsträger innerhalb der Bochumer Mannschaft geht, kommt man an einem Spieler nicht vorbei: Point Guard Niklas Geske. Mit durchschnittlich 20 Punkten pro Spiel und 8,7 verteilten Assists ist er ein klarer Leader des Teams, auf den sich seine Mannschaftskameraden verlassen können. Mit diesen Statistiken gilt er derzeit als fünftbester Spieler der gesamten ProB. Mit Lars Kamp steht ein dritter starker Guard in den Bochumer Reihen. Unter dem Korb ist vor allem Power Forward Johannes Joos brandgefährlich. Aus kurzer Distanz verwandelt er jeden zweiten Wurf und holt so im Schnitt 18 Punkte und zudem 7,3 Rebounds. Insgesamt ist Bochum ein sehr starkes Team mit vielen erfahrenen Spielern und zeichnet sich durch ein schnelles Offensivspiel aus.

Hanaus Headcoach Kamil Piechucki stellt sein Team derzeit intensiv auf den Gegner ein. Hinsichtlich der Einstellung seiner Mannschaft macht er sich keine Sorgen: „Unsere Spieler haben mit dem Erreichen der Playoffs eine starke Leistung gezeigt. Für ein junges und mitunter noch etwas unerfahrenes Team ist das ein toller Erfolg. Die Jungs sind heiß auf die anstehenden Spiele.“ Dennoch: Die Vorbereitungsphase war für Hanau nicht optimal und das Training konnte aufgrund von verletzten Spielern nicht immer wie geplant ablaufen. Diese Verletzungen werden dem Team auch am Samstag zu schaffen machen. Matthias Fichtner und Omari Knox werden Piechucki nicht zur Verfügung stehen. „Wir sind ein wenig vom Pech verfolgt und müssen leider bis auf weiteres auf beide Spieler verzichten“, sagt White-Wings-Geschäftsführer Sebastian Lübeck.

Ein Grund zum Verzweifeln ist das für das Team aber noch lange nicht. „Die Bilanz aus der bisherigen Saison ist Vergangenheit, die Karten werden nun neu gemischt. Die Begegnung am Samstag wird für beide Teams nicht einfach. Bochum steht im Zugzwang, das Spiel gegen den vermeintlich schwächeren Gegner gewinnen zu müssen“, so Piechucki. Einen kleinen Einblick gewährt er dabei in seinen Gameplan: „Unser Ziel ist es, über weite Strecken 5 gegen 5 zu verteidigen und vor allem 40 Minuten lang fokussiert zu sein.“

Das Spiel am Samstag, 27. März, beginnt um 19 Uhr. Fans können das Spiel via Livestream verfolgen. Die Übertragung beginnt um 18:30 Uhr auf Sportdeutschland.TV. Tickets kosten 5 Euro.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Zum Abschluss der regulären Saison gegen den Tabellenführer


Ein Spiel haben die Hanauer nun noch vor sich. Am kommenden Samstag empfangen sie den Tabellenführer in der Main-Kinzig-Halle. Die Dresden Titans haben eine überragende Saison gespielt, der erste Platz ist der Mannschaft nicht mehr zu nehmen. Gerade einmal vier Spiele gingen in dieser Saison verloren.

Im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen im November haben sich beide Teams weiterentwickelt. Dennoch ist Dresden – zumindest statistisch gesehen – auch weiterhin vor allem aus der Zwei-Punkte-Distanz besonders gefährlich. Freie Würfe von jenseits der Dreierlinie sollte man dem Team dennoch auf keinen Fall geben, da gerade ihre Guards ein gutes Händchen aus der Distanz haben. Aufpassen muss das Team am Samstag vor allem auf Point Guard und Topscorer Lennard Larysz (durchschnittlich 15,6 Punkte) und Center Aaron Kayser (10,1 Punkte). Unklar ist hingegen, ob die ebenfalls zweistellig scorenden Spieler Georg Voigtmann und Daniel Kirchner auflaufen werden. Beide kurierten zuletzt Verletzungen aus.

Wie schon gegen Coburg gehen die Hanauer auch am Samstag wieder mit verkürzter Rotation ins Spiel. „Für uns kommt es erneut darauf an, starken Teambasketball zu spielen. So können wir uns weiter auf die anstehenden Playoffs vorbereiten“, sagt Piechucki.

Das Spiel am Samstag, 20. März, beginnt bereits um 16 Uhr. Fans können das Spiel via Livestream verfolgen. Sowohl einzelne Spiele als auch eine virtuelle Dauerkarte kann unter https://sportdeutschland.tv/ gekauft werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Spieltag 21 | White Wings vs. BBC Coburg | 17.03.2021

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

White Wings verkaufen sich teuer gegen Coburg


Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau waren die vergangenen Wochen ein Wechselbad der Gefühle. Erst gewann das Team mit einer überzeugenden Leistung in München und hatte anschließend auch einen Platz in den Playoffs sicher. Dann jedoch folgte ein COVID-19-bedingter Rückschlag. Zwei positive Fälle innerhalb des Teams sorgten für eine erneute Quarantäne und rissen das Team kurz vor der heißen Phase aus dem Ligarhythmus heraus. Damit verschoben sich die letzten beiden Ligaspiele nach hinten.

Gegen die zweitplatzierten Coburger mussten die Hanauer nun nicht nur nach einer Trainingspause, sondern auch mit deutlich verkürzter Rotation auflaufen. Mit gerade einmal neun Spielern gingen die Hanauer als klare Underdogs ins Spiel – und lieferten sich mit ihren Gegnern am Ende ein Duell auf Augenhöhe.

Gerade in der ersten Halbzeit hatte sich das Team von Headcoach Kamil Piechucki überraschend stark präsentiert. Die gesamte Mannschaft kämpfte, arbeitete für jeden Punkt und vor allem für jeden Rebound. Ganze 41 sollten es am Ende sein – das drittbeste Ergebnis in dieser Saison. Ab Mitte des ersten Viertels konnten die White Wings so die Kontrolle über das Spiel übernehmen und blieben beinahe durchgehend in Führung. Das erste Viertel endete mit 25:19, das zweite mit 47:44.

Im dritten Viertel leisteten sich die Hanauer dann einen Durchhänger. Coburgs Coach Valentino Lott hatte sein Team defensiv neu aufgestellt. Die Mannschaft verteidigte nun aggressiver und mit mehr Druck, was den Hausherren sichtlich Schwierigkeiten bereitete. Würfe fanden in dieser Phase vermehrt nicht ihr Ziel. Und offensiv hatten sich die Coburger dann auch von jenseits der Dreierlinie warm geschossen und erzielte allein aus der Distanz ganze 18 Punkte. So gelang es Coburg, zum Ende des dritten Viertels auf elf Punkte Vorsprung davonzuziehen.

Im letzten Spielabschnitt bäumten sich die White Wings noch einmal äußerst erfolgreich auf. Gerade über Inside funktionierte das Scoring sehr gut und auch die Freiwurfquote stimmte. Fünf Minuten vor Schluss kam das Team so auf 75:77 heran. Der Neckbreaker erfolgte allerdings direkt: Sven Lorber, Mateo Seric und Elias Baggette erzielten 7 Punkte in Folge, während Hanau in dieser Phase keine Zähler aufs Scoreboard brachte. Man sah der Mannschaft deutlich an, dass sie sich noch nicht aufgegeben hatte, schlussendlich konnte der Rückstand aber nicht mehr erfolgreich aufgeholt werden. Mit 83:89 musste sich das Team am Ende knapp geschlagen geben.

„Uns haben drei wichtige Spieler gefehlt, entsprechend war es für uns natürlich ein schweres Spiel. Im Hinblick auf die Playoffs war das Spiel gegen Coburg aber eine gute Vorbereitung“, sagt Piechucki nach dem Spiel. Positiv sieht er vor allem die Einstellung seines Teams: „Der Kampfgeist der Mannschaft heute war sehr gut.“

Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Justus Peuser (0 Punkte/1 Assist/4 Rebounds)
Jonas Stenger (0/0/0)
Josef Eichler (14/3/9)
Felix Hecker (21/4/5)
Till-Joscha Jönke (22/4/2)
Philip Hecker (5/1/2)
Marko Dordevic (6/1/5)
Eduard Arques Lopez (15/6/6)
Leon Fertig (0/0/0)

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Noch zwei Spiele nach der Quarantäne: White Wings treffen auf Coburg


Die COVID-19-Pandemie hatte die EBBECKE WHITE WINGS Hanau vor allem zu Beginn der Saison hart getroffen. Ohne wirkliche Vorbereitungsphase und erst frisch zurück im Training gingen die ersten fünf Spiele in Folge verloren. Ausgerechnet kurz vor den Playoffs hatten sich die Hanauer erneut in Quarantäne begeben müssen. Damit verschoben sich auch die letzten beiden Spiele der regulären Saison und werden nun in einer englischen Woche nachgeholt. Und die hat es in sich: Innerhalb von gerade einmal fünf Tagen trifft das Team auf Platz 1 und 2 der Liga. Den Anfang machen die zweitplatzierten Coburger.

Der BBC Coburg hat eine extrem starke Saison gespielt. Aus 21 Spielen nahm das Team ganze 15 Siege mit. Zwar hat die Mannschaft zuletzt gerade gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel weniger klar gewonnen – etwa ein 75:78 gegen Oberhaching oder das 88:89 gegen Frankfurt – und das jüngste Ligaduell gegen Karlsruhe ging sogar verloren. Dennoch steht eine absolute Dominanz auf der Habenseite der Truppe von Headcoach Valentino Lott.

Der Erfolg der Mannschaft ist vor allem auf das stimmige Teamgefüge zurückzuführen. Statt starker Einzelakteure überzeugt der BBC Coburg als Einheit, die offensiv wie defensiv Aufgaben gleichermaßen verteilt. Vor allem die Mischung aus jungen Talenten und erfahrenen Leadern funktioniert. Christopher Wolf, der im Schnitt 12 Punkte und 7 Rebounds erziehlt, und Topscorer Constantin Ebert, der sogar rund 14 Punkte pro Spiel holt, zählen zu den Ältesten ihres Teams und übernehmen viel Verantwortung auf dem Feld. An dieser Stelle wünschen wir Christopher Wolf erneut alles erdenklich Gute, dass er seine schwere Erkrankung schnellstmöglich und vollumfänglich besiegen wird. Doch auch die Youngsters brauchen sich nicht verstecken. Elias Baggette und Leon Bulic beispielsweise, die zu den jüngsten ihres Teams zählen, scoren zweistellig.

Die EBBECKE WHITE WINGS Hanau gehen klar als Underdogs ins Spiel. Dieser Status ist dabei jedoch nicht nur an Tabellenplätzen festzumachen: „Durch die Quarantäne mussten wir zeitweise unser Training pausieren. Das hat uns natürlich in puncto Fitness ein wenig zurückgeworfen“, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki. Die Playoffs sind bereits sicher erreicht, daher geht es für Hanau in den kommenden beiden Partien vor allem darum, den Blick nach vorne zu richten: „Wir müssen wieder in einen Rhythmus finden.“

Herschenken wird das Team das Spiel deswegen jedoch freilich nicht, wie der Hanauer Coach betont: „Wir werden am Dienstag bereit sein, den Kampf gegen Coburg anzunehmen. Wir wollen uns bestmöglich präsentieren und vor allem starkes Teambasketball spielen.“ Ein gutes Abschneiden gegen die beiden stärksten Teams der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Süd wäre dabei auch ein starker mentaler Push für die anstehende Playoff-Phase.

Das Spiel am Dienstag, 16. März, beginnt um 20 Uhr. Fans können das Spiel via Livestream verfolgen. Sowohl einzelne Spiele als auch eine virtuelle Dauerkarte kann unter https://sportdeutschland.tv/ gekauft werden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Du bist Basketballtrainer*in und suchst eine neue Herausforderung zur gemeinsamen Weiterentwicklung? (m/w/d)


Dann bist du HIER genau richtig!

Die Basketballabteilung der Turngemeinde 1837 Hanau a.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Trainer für die Herrenmannschaft (aktuell Bezirksliga Hessen). Neben der Einbindung von jungen Talenten aus den Jugendoberligamannschaften soll in den kommenden Jahren der Aufstieg in die höheren Ligen gelingen, um als Unterbau der Profimannschaft in Hanau Talente weiterentwickeln zu können.

Was dich interessant macht!

✔ Verantwortungsbewusstsein im Jugend- und Herrenbereich
✔ selbstständiges Arbeiten
✔ gute Organisations- und Kommunikationsfähigkeit
✔ Teamfähigkeit
✔ Flexibilität und Belastbarkeit
✔ Bereitschaft für Arbeit am Abend und Wochenende
✔ Interesse an Aus- und Weiterbildung
✔ Führerschein Klasse B
✔ Trainerlizenz C-Leistungssport

Was uns interessant macht!

✔ motivierte Spieler mit der Bereitschaft sich weiterentwickeln
✔ motiviertes und engagiertes Trainerteam
✔ konzeptionelle Arbeit mit Grund- und weiterführenden Schulen
✔ die Möglichkeit eine langfristige hauptamtliche Stelle zu entwickeln und zu besetzen
✔ Mitarbeit im Bereich JBBL/NBBL
✔ Mitarbeit im Profibasketball der White Wings Hanau (derzeit 2. Basketball Bundesliga ProB)

Interessiert?
Dann sende uns deine Bewerbung mit Lebenslauf und Vergütungsvorstellung an den Abteilungsvorstand unter:
[email protected]

Webseite TG-Hanau

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb – Ebbecke White Wings


Ab dem morgigen Mittwoch dürfen die Ebbecke White Wings wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen. Nachdem die PCR-Tests vom vergangenen Freitag allesamt negativ ausgewertet wurden, darf unter bestimmten Auflagen seitens des Gesundheitsamtes der Trainings- und Spielbetrieb wieder aufgenommen werden.

Das ursprünglich für diesen Samstag angesetzte Spiel gegen die Dresden Titans muss dennoch aufgrund der zu kurzen Vorbereitungszeit verlegt werden. Beide Vereine konnten sich auf den 20.03.2021, 16 Uhr als Nachholtermin einigen. Auch das am vergangenen Samstag ausgefallene Spiel konnte bereits neu terminiert werden. Der BBC Coburg ist unter der Woche am 16.03.2021, 20 Uhr zu Gast in der Main-Kinzig-Halle.

„Wir wollen uns an dieser Stelle einmal ganz herzlich beim Gesundheitsamt Main-Kinzig bedanken. Trotz der vielen Arbeit, die das Virus uns allen, seit viel zu langer Zeit abverlangt, waren die vielen Telefonate mit den Mitarbeitern freundlich, unterstützend und zielgerichtet. Die Auflagen, die uns erteilt wurden, um wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einzusteigen, werden wir selbstverständlich vollumfänglich erfüllen“, so Geschäftsführer Sebastian Lübeck.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen