Main-Kinzig-Kreis

2G/3G-Kontrollen: Fast 800 Personen überprüft – Hanau

Eine Verstoß-Quote von rund fünf Prozent war das rechnerische Ergebnis von Corona-Kontrollen am Freitag in der Hanauer Innenstadt. Bei der gemeinsamen Aktion von Bediensteten der Stadt Hanau und der Polizei wurden in der Zeit von 9 bis 17.30 Uhr nahezu 800 Personen überprüft. Dabei ging es insbesondere um die Einhaltung der sogenannten “3-G-Regel” im Öffentlichen Personennahverkehr sowie die Überprüfung der geltenden Regeln etwa in Gastronomie- und Dienstleistungsbetrieben. In Sachen ÖPNV nahmen sich die Kontrollkräfte, bestehend aus Landes- und Stadtpolizei sowie Kontrolleure der Hanauer Straßenbahn GmbH, zunächst den Busbahnhof am Freiheitsplatz vor. Der Großteil der etwa 640 Fahrgästen hielt sich an die Corona-Vorschriften. 38 Ordnungswidrigkeiten sowie einen gefälschten Impfnachweis verzeichneten die Regelhüter, deren Einschreiten durch die Fahrgäste sehr positiv aufgenommen und des Öfteren auch im Bürgergespräch gelobt wurde. Anschließend wurden diverse Cafe´s, Nagelstudios, Frisöre und auch Gaststätten unter die Lupe genommen, wobei nochmals über 150 Personen, sowie insgesamt zehn Lokalitäten überprüft wurden – Ergebnis hier: Nochmals sechs Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen gegen Einzelpersonen, zwei weitere Strafanzeigen wegen gefälschten Impfausweisen, ein Verstoß nach dem Waffengesetz (Auffinden eines verbotenen “Nunchaku”) sowie ein nicht passierbarer Notausgang. “Auch, wenn sich die Meisten an die Regeln halten, so müssen wir weiter wachsam sein, denn jeder Verstoß stellt ein potentielles Gesundheitsrisiko für andere dar”, resümiert Andreas Thiem, stellvertretender Leiter der Polizeistation Hanau I und kündigt weitere Kontrollen an.

Unfallflucht: Polizei sucht einen bestimmten Hinweisgeber – Erlensee/Langendiebach

Nach einer Unfallflucht zwischen Donnerstagabend und Freitagvormittag in Höhe einer Tankstelle in der Hanauer Straße sucht die Polizei einen bestimmten Hinweisgeber. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein bislang Unbekannter zwischen 18 und 8 Uhr vermutlich beim Vorbeifahren gegen einen geparkten VW Golf. Der Außenspiegel des schwarzen Golfs wurde beschädigt. Ein Passant sah offenbar den Unfall. Dieser soll durch einen Radfahrer verursacht worden sein. Dies teilte der Zeuge den Mitarbeitern der Tankstelle (Zeitpunkt ist noch nicht bekannt) mit, jedoch ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei Hanau II bittet nun diesen bestimmten Hinweisgeber und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 9010-0 zu melden.

Bushaltestelle in der Gartenstraße beschädigt – Rodenbach

Am späten Samstagabend haben Unbekannte die Glasverkleidung einer Bushaltestelle in der Gartenstraße offenbar mit einem Stein zerstört. Anwohner hörten gegen 23 Uhr Geräusche. Weitere Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 9010-0 bei der Polizeistation Hanau II.

Zeugensuche nach Einbruch in Tankstelle – Gelnhausen/Höchst

Mit einer auffällig gelben Jacke war einer der Einbrecher, der am frühen Samstagmorgen gemeinsam mit einem Komplizen in eine Tankstelle in der Leipziger Allee in Höchst eingedrungen war, bekleidet. Gegen zwei Uhr schlugen die Unbekannten verbaute Glasbausteine an der Fassade der Tankstelle ein und kletterten anschließend durch das entstandene Loch ins Innere. Einen im Gebäude befindliche Safe gingen die Eindringlinge jedoch nicht mehr an, da zuvor der akustische Alarm anschlug. Die beiden Männer, die 25 bis 30 Jahre alt und maskiert waren, ließen abrupt von ihrem Vorhaben ab und flüchteten. Nach derzeitigen Erkenntnissen gingen sie leer aus. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro geschätzt. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und Hinweise zu den Einbrechern geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0 bei der Polizei in Gelnhausen.

Anwohnerin alarmierte Polizei – 51-Jähriger wohl Opfer eines Straßenraubes – Wächtersbach

Eine aufmerksame Anwohnerin der Aufenauer Straße (im Bereich der 30er-Hausnummern) meldete am frühen Montag, gegen 1.50 Uhr, der Polizei, dass ein Mann vor ihrem Haus liegen würde. Die Streife traf schließlich einen 51-Jährigen an, der angab, überfallen worden zu sein. Demnach wäre er gegen 1.30 Uhr von einer Sportveranstaltung kommend von Hesseldorf über den Fuß-/Radweg auf dem Heimweg gewesen. Plötzlich hätten ihn zwei schwarz gekleidete und maskierte Männer in eine Hecke gestoßen und sein Handy sowie ein Schlüsselbund geraubt. Der Wächtersbacher hatte leichte Schürfwunden an der Hand und an der Schläfe. Eine detaillierte Beschreibung der Täter sowie der genauen Tatörtlichkeit liegt noch nicht vor. Die Kripo Gelnhausen bittet daher Zeugen, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen