Unfall: Zusammenstoß mit Schienenfahrzeug – Hanau/Nordwest

Nach einem Verkehrsunfall am Freitagmorgen in der Straße “Diebacher Weg” zwischen einem Audi und einem Schienenfahrzeug blieben glücklicherweise alle Beteiligten unverletzt. Gegen halb acht war ein 50 Jahre alter Audi-Fahrer auf der Straße “Diebacher Weg” in Richtung Martin-Luther-King-Straße unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen näherte sich in Höhe des Bahnübergangs (Breslauer Straße) ein von rechts kommendes Schienenfahrzeug mit geringer Geschwindigkeit. Offenbar übersah der Audi-Fahrer das Schienenfahrzeug und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrer und seine Mitfahrerin sowie der Lokführer blieben unverletzt. Der komplette vordere Frontbereich des Audi wurde beschädigt und das Auto musste abgeschleppt werden. An dem Transportzug konnten leichte Lackabriebspuren festgestellt werden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf 50.500 Euro.

Zehn Außenspiegel abgefahren: Mutmaßlicher Fahrer hatte über 1 Promille – Maintal

Dass der übermäßige Genuss von Alkohol zu Ausfallerscheinungen führen kann, insbesondere, wenn man sich danach unberechtigterweise hinter das Steuer eines Autos setzt, zeigte eine Unfallflucht am frühen Sonntagmorgen im Fechenheimer Weg in Bischofsheim. Kurz nach 1 Uhr meldeten Zeugen, dass ein blauer VW Golf im Fechenheimer Weg gegen ein Verkehrsschild gefahren sei; anschließend setzte der VW-Lenker seine Fahrt jedoch fort. Der Mitteiler konnte das Kennzeichenschild des Kleinwagens ablesen, weshalb die Maintaler Polizei gute Ermittlungsansätze hinsichtlich der sofort eingeleiteten Fahndung hatte. Neben dem beschädigten Verkehrsschild im Fechenheimer Weg stellte die unfallaufnehmende Streife in der Zimmerseestraße acht beschädigte Autos und in der Schlesier- sowie der Rhönstraße jeweils ein beschädigtes Auto fest; an allen Fahrzeugen (Citroen, Mercedes, Mazda, Seat, BMW, Audi, Opel, Fiat) wurde jeweils der linke Außenspiegel abgefahren. Der entstandene Schaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 3.000 Euro. Im weiteren Verlauf der Fahndung stellte eine Streifenbesatzung den gesuchten VW Golf im Bertha-von-Suttner-Weg am Straßenbahnrand parkend fest. Aus dem Wagen, in dem ein Mann auf dem Fahrersitz saß, nahmen die Beamten bei ihrer Ansprache deutlichen Alkoholgeruch wahr. Eine erste Befragung erhärtete den Verdacht, dass es sich bei dem 31-jährigen Mann um den Unfallfluchtfahrer handelte. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von 1,15 Promille an, weshalb anschließend auf der Polizeistation durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Zudem stellten die Beamten den Führerschein des Maintalers sicher. Auf den 31-Jährigen kommt nun ein Verfahren wegen des Verdachts des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie des Fahrens unter Alkoholeinfluss zu. Weitere Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06181 4302-0.

Einbruch in Garage – Wer kann Hinweise geben? – Maintal/Wachenbuchen

Wer am Sonntagnachmittag in der Straße “Hessenring” unterwegs war, könnte Zeuge eines Einbruchs geworden sein. Unbekannte öffneten gewaltsam eine Garage und nahmen einen Hochdruckreiniger sowie einen schwarzen Metallkoffer mit darin befindlichem Teppichspanner mit. Gegen 17.30 Uhr sah eine Anwohnerin eine Person, die dunkel gekleidet war und einen schwarzen Metallkoffer trug. Die Ermittlungsgruppe der Polizei Maintal hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun Zeugen, die im Bereich des Hessenrings Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden.

Offenbach, 24.01.2022, Pressestelle, Andrea Ackermann

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Mittelalterlicher Jubiläumsmarkt im Juni

Stadt bietet Alternativkonzept zur historischen Stadtrechtsfeier  – Buntes Treiben auf der Müllerwiese – Saltatio Mortis spielt am 11. Juni

Die große historische Stadtrechtsfeier zum 850-jährigen Bestehen der Stadt Gelnhausen fällt in ihrer ursprünglichen Form nun doch der Corona-Pandemie zum Opfer. Allerdings müssen die Fans des mittelalterlichen Spektakels nicht ganz auf eine Zeitreise in die Vergangenheit verzichten: Vom 10. bis 12. Juni findet ein mittelalterlicher Jubiläumsmarkt auf der Müllerwiese mit Konzerten und Markttreiben statt. Höhepunkt wird das Konzert mit der Kultband Saltatio Mortis am Samstag, 11. Juni 2022, sein. Das hat der Magistrat in Absprache mit dem Bürgermeister und der Kultourismusabteilung beschlossen.

“Wir haben die große historische Stadtrechtsfeier zum 850-jährigen Bestehen der Stadt Gelnhausen wegen der pandemischen Lage schon vom Jahr 2020 ins Jahr 2021 und schließlich nach 2022 verschoben, in der Hoffnung, dass wir wieder eine gewisse Planungssicherheit erlangen. Leider ist das durch die dynamische Entwicklung der Corona-Pandemie nicht möglich. Deshalb fokussieren wir uns nun auf die Feier zum 855-jährigen Bestehen der Stadt im Jahr 2025. Mit einem Jubiläumsmarkt wollen wir aber den 850. Geburtstag zumindest noch im kleineren Rahmen im Juni dieses Jahres nachfeiern”, erläutert Bürgermeister Daniel Christian Glöckner.

Die ursprünglich geplante Feier hätte sich über mehrere Festplätze und die komplett bewohnte Altstadt erstreckt, “eine gegebenenfalls nötige 2G-Kontrolle hätten wir nicht umsetzen können. Eine weitere Verschiebung der großen Feier ins Jahr 2023 macht wegen des ohnehin bestehenden fünfjährigen Turnus, in dem die historische Stadtrechtfeier gefeiert wird, keinen Sinn. Wir hoffen nun auf 2025”, begründet Simone Grünewald, Fachbereichsleitung Kultur und Tourismus, die Entscheidung. Da die Stadt bereits Verträge mit Saltatio Mortis, weiteren Bands und einigen Marktbeschickern abgeschlossen habe, werde alternativ ein mittelalterlicher Jubiläumsmarkt geplant, der mit Blick auf die Corona-Situation konzeptionell flexibler sei. Das Konzept biete Veranstaltern und Akteuren eine relativ hohe Planungssicherheit und ist bereits vom Magistrat genehmigt worden.

“Wir haben dafür die Müllerwiese als Marktgelände auserkoren”, so der Bürgermeister. Wie Simone Grünewald näher ausführt, sei geplant, die Müllerwiese komplett einzuzäunen (Bauzäune), durch wenige Ein- und Ausgänge ließen sich Zugangsbeschränkungen ohne großen Personalaufwand sehr gut kontrollieren. Auf dem Gelände sollen zwei Bühnen unterschiedlicher Größe aufgebaut werden, die von verschiedenen Bands bespielt werden sollen. In ihrer unmittelbaren Nähe wird das Markttreiben stattfinden. Dabei werden Buden so aufgebaut, dass Abstände eingehalten werden können und es nicht zu größeren Menschenansammlungen kommt. „Wir werden dort einen ebenso liebevoll geplanten Mittelaltermarkt veranstalten, wie wir es für die große Feier gemacht hätten, nur eben deutlich kompakter und an die Anforderungen der Pandemie angepasst.“

Für Freitag, 10. Juni 2022, ist die feierliche Eröffnung des Jubiläumsmarktes geplant. Schon zum Auftakt wird es kleinere Konzerte und unterhaltsame Programmpunkte geben. Am Samstag geht das mittelalterliche Treiben weiter, abends spielt ab 20 Uhr Saltatio Mortis in einem abgetrennten Bereich. Am Sonntag wird ebenfalls ein buntes Rahmenprogramm sowie kleinere Konzerte geboten.

Bereits erworbene Karten für das Saltatio-Mortis-Konzert behalten ihre Gültigkeit. Der Vorverkauf läuft bereits weiter. Tickets zum Preis von je 48,50 Euro sind in der Tourist-Info Gelnhausen, über den Ticketservice www.eventim.de und im Ticketshop der Gelnhäuser Neuen Zeitung erhältlich. Die Konzertkarte gilt gleichzeitig am 11. Juni als Tageskarte für den gesamten Jubiläumsmarkt. Konzertbesucher:innen können sich also vor dem Auftritt der Kultband schon einmal einstimmen. Bereits für die historische Stadtrechtsfeier erworbene Tages- und Wochenendtickets behalten für den Jubiläumsmarkt ihre Gültigkeit. Tickets können im Vorverkauf zum Preis von je 8,50 Euro für das Tagesticket oder je 19 Euro für das Wochenendticket in der Tourist-Information erworben werden. Für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Darüber hinaus können Karten während des Jubiläumsmarktes direkt vor Ort an den Kassen

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Erzieherin oder Erzieher – Dein Job?

Die Stadt Erlensee beteiligt sich an der Initiative „Tausend Rollen- Dein Job“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration, mit der junge Menschen für den Beruf des Erziehers oder der Erzieherin interessiert werden sollen. Durch eine ausgedehnte Plakataktion im gesamten Stadtbereich soll auf die vielfältigen Möglichkeiten und Gesichter des Berufs als Erzieherin oder Erzieher aufmerksam gemacht werden. Auf der Homepage www.tausendrollen-deinjob.de finden Interessierte viele Informationen, u.a. über die verschiedenen Wege zu diesem Beruf – z.B. auch als Quereinsteigerin oder Quereinsteiger.

Auch die Stadt Erlensee bildet aus: Derzeit werden in jeder KiTa zwei Azubis ausgebildet und für das neue Ausbildungsjahr stehen noch drei weitere freie Plätze zur Verfügung.

Bereits ausgebildetes pädagogisches Fachpersonal wird ebenso gesucht, denn zum einen erfordert es die Umsetzung des Gute-KiTa-Gesetzes, Personalstellen aufzustocken, zum anderen laufen die Vorbereitungen zur Eröffnung der neuen KiTa „Leipziger Straße“ auf Hochtouren und das Team der Kinderbetreuung in Erlensee freut sich auf engagierte Bewerbungen. Als pädagogische Fachkraft können neben staatlich anerkannten Erzieherinnen und Erziehern zum Beispiel auch staatlich anerkannte Heilpädagoginnen und Heilpädagogen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter oder Heilerziehungspflegerinnen und Heilerziehungspfleger arbeiten. Die Liste der Berufe, die zu einer Tätigkeit in einer KiTa befähigen, ist im §25b des HKJGB zu finden. Auch Studentinnen und Studenten einschlägiger Studiengänge können als Fachkraft in einer KiTa beschäftigt werden.  

Bewerbungen können über das Bewerbungsportal der Stadt Erlensee unter www.erlensee.de abgegeben werden. Weitergehende Infos erteilt auch die Fachdienstleitung Sandra Wunder, Tel.: 06183/9151-501. Mail: swunder@erlensee.de

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

4. Februar: Beratung für Unternehmer und Gründer

pm-img

Das Referat für Wirtschaft, Arbeit und digitale Infrastruktur des Main-Kinzig-Kreises bietet wieder Beratungstermine für Unternehmer und Gründer an: Am Freitag, 4. Februar, steht es gemeinsam mit Experten der Wirtschaft für Inhaber und Inhaberinnen sowie Geschäftsführer und Geschäftsführerinnen von kleinen und mittleren Unternehmen sowie Existenzgründern ab 9 Uhr zur Verfügung. Es können in Einzelterminen die individuellen Themen angesprochen werden.

Experten der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen, der Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, der Handwerkskammer Wiesbaden und dem Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Wirtschaft geben im Team die entsprechenden Auskünfte beziehungsweise schalten sich zu. Die Beratung findet als Videokonferenz oder – wer nicht über die entsprechende Technik verfügt – in den Gelnhäuser Räumen des Wirtschaftsreferats des Kreises, Zum Wartturm 3, statt. Die Ratsuchenden können in einem Termin gleich die Antworten auf ein Bündel der verschiedensten Fragen mitnehmen. Die Terminvergabe erfolgt telefonisch unter der Nummer (06051) 8513721.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Impfkapazitäten werden derzeit nicht voll ausgeschöpft

pm-img
Seit Oktober wird in den Dein-Pflaster-Impfstellen geimpft, mittlerweile an sieben Standorten für Jugendliche und Erwachsene und an fünf Standorten für Kinderimpfungen.

Es ist erst gut einen Monat her, als beim Impf-Marathon in Hanau, der Impf-Aktion in Maintal-Bischofsheim und an den sieben Dein-Pflaster-Impfstellen im Kreisgebiet die Nachfrage nach einer Impfung riesig war. Nach der „Booster-Welle“ Mitte Dezember werden die Impfkapazitäten im Öffentlichen Gesundheitsdienst, die in der Kampagne „Dein Pflaster“ zusammengefasst sind, derzeit nicht vollständig ausgeschöpft.

Wie stark ausgelastet sind die Dein-Pflaster-Impfstellen derzeit?

An sieben Impfstellen in der gesamten Region können sich Bürgerinnen und Bürger derzeit impfen lassen, mit und ohne Vorabtermin. Hinzukommen noch Angebote des Kreises für Kinder von fünf bis elf Jahren an insgesamt fünf Stellen, die ausschließlich mit Termin geimpft werden. Für alle relevanten Altersgruppen sind reichlich Terminfenster frei. In der vergangenen Woche meldeten die Impfstellen teilweise eine nur 50-prozentige Auslastung. Den Impfstoff disponiert die Impfleitung des Main-Kinzig-Kreises entsprechend, so dass theoretisch wesentlich mehr geimpft werden kann, aber umgekehrt auch keine Impfstoffmengen verfallen.

Wie sehr sind Impfangebote in den Stadt- und Ortsteilen nachgefragt?

Die Nachfrage nach mobilen Impfangeboten ist weiterhin recht hoch, auch im Januar. Zwischen 100 und 250 Impfungen konnten je nach Standort bei den Aktionen in diesem Jahr jeweils vorgenommen worden. Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler erklärt dazu: „Wir setzen diese Angebote auch bewusst so fort, um die Hürden zu einer Impfung zu kommen möglichst niedrig zu halten. Jeder, der möchte hat jeden Tag mehrere Möglichkeiten zeitlich und örtlich flexibel dies zu tun“, so die Erste Kreisbeigeordnete. Und das sei nur das Angebot des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Hinzu kommen noch Aktionen von niedergelassenen Ärzten und anderen.

Wie erklärt sich der Main-Kinzig-Kreis die derzeitige Nachfrage?

Susanne Simmler sieht „einerseits ein gutes Signal, andererseits einen Auftrag an uns alle“, dass es derzeit keine Warteschlangen und viele kurzfristige Termine zum Impfen gibt. Es sei gut, dass offenbar die Nachfrage nach Impfungen durch das Angebot aller in dem Bereich Tätigen, also auch der niedergelassenen Ärzte, gedeckt werden könne. Das sei vor allem einer immensen Ausweitung der Impfkapazitäten ab etwa November geschuldet. Zugleich habe der Kreis mit der „Booster-Welle“ Mitte Dezember gerechnet, da ziemlich genau sechs Monate vorher in den Impfzentren die meisten Vakzine verabreicht worden sind. Sowohl in den letzten Wochen des Jahres 2021 als auch in den ersten Wochen des neuen Jahres liegt der Anteil der Boosterungen an allen Impfungen bei über 80 Prozent. „Die Kapazitäten, die nun frei werden, nutzen wir für mehr mobile Aktionen und zielgruppenspezifische Angebote“, so die Erste Kreisbeigeordnete. Gleichzeitig sieht sie den Auftrag, auch weiterhin Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, die bisher noch keine Impfung erhalten haben.

Werden Kinderimpfaktionen nachgefragt?

Sämtliche Impfungen von Fünf- bis Elfjährigen erfolgen beim Main-Kinzig-Kreis termingebunden, denn es steht in den fünf Impfstellen immer kinderärztlicher Rat bereit, der auch vielfach in Anspruch genommen wird. Dafür hält der Main-Kinzig-Kreis mit kooperierenden Institutionen wie den Kinderkliniken in Hanau und Gelnhausen ausreichend Zeit vor. Direkt nach dem Start der Impfkampagne für Kinder war die zunächst begrenzte Zahl an Terminen rasch vergeben. Allerdings sind stetig Aktionstage hinzugekommen und Kapazitäten ausgebaut worden, so dass heute bei den Kindern mittlerweile recht kurzfristig Impftermine erhältlich sind – und Angebote sogar ungenutzt verstreichen. Einen Aktionstag in Schlüchtern Anfang Januar hat die Impfleitung abgesagt, da nahezu alle Terminfenster freigeblieben waren.

Gibt es Booster-Angebote für 12- bis 17-Jährige und reicht dafür überhaupt der Impfstoff?

Ja, auch 12- bis 17- Jährige können sich boostern lassen, wenn ihre Zweitimpfung mindestens drei Monate her ist. Die Impfkapazitäten in den Dein-Pflaster-Impfstellen sind groß genug und derzeit nicht voll ausgeschöpft, so dass diese Drittimpfung dort gut möglich ist. Eine Vorabterminvergabe garantiert allerdings, dass es zu keinen Wartezeiten kommt, deshalb ist eine Terminbuchung auch bei der derzeitigen Nachfrage sinnvoll.

Was unternimmt der Main-Kinzig-Kreis, um das Impfinteresse zu steigern?

Das ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der sich der Main-Kinzig-Kreis mit gezielten Aktionen beteiligt. Sämtliche Informationen zu den Impfstellen, den Impfstoffen und den mobilen Aktionen sind auf der Internetseite der kreiseigenen Kampagne „Dein Pflaster“ zu finden ( www.mkk.de, CoroNetz/Impfungen ). Darüber hinaus wenden sich der Kreis und die mit ihm kooperierenden Kommunen, Vereine und Verbände über zielgruppenspezifisches Aufklärungsmaterial an die Bürgerinnen und Bürger. Der Kreis wird seine eigene Impfkampagne zudem weiterentwickeln, vor allem vor dem Hintergrund, dass der Öffentliche Gesundheitsdienst nach einer Entscheidung des Landes Hessen auch über das Frühjahr hinaus seinen Anteil an Information, Aufklärung und Impfungen leisten soll.

Müssen sich geboosterte Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten, beim Main-Kinzig-Kreis melden?

Bürgerinnen und Bürger, die als vollständig geimpft gelten – wobei die zweite Impfung nicht länger als drei Monate her sein darf – oder gar geboostert sind, müssen sich als Kontaktpersonen nicht beim Main-Kinzig-Kreis melden, sofern sie keine Krankheitssymptome haben und bei ihnen nicht die Virusvarianten Beta oder Gamma festgestellt wurden, die in Deutschland nur äußerst selten auftreten. Wer bereits seine Auffrischungsimpfung erhalten hat, muss sich nach neuer Rechtslage als Kontaktperson auch nicht ohne weiteres in Quarantäne begeben. Aktuelle Quarantäneregeln sind auf der Seite des Landes Hessen zu finden www.hessen.de  (unter „Corona in Hessen“).

Wann finden die nächsten mobilen und terminungebundenen Impfaktionen vor Ort statt?

Die mobilen Impfangebote gehen weiter: Geimpft wird in den kommenden Tagen in Flörsbachtal (22. und 23. Januar, jeweils 10 bis 15 Uhr, SKG-Halle, Orberstraße 39), Gelnhausen (24. Januar, 13.30 bis 15.30 Uhr, Sporthalle der Beruflichen Schulen, Graslitzer Straße 2-8), Schlüchtern (24., 25. und 27. Januar, jeweils 10 bis 16 Uhr, Dein-Pflaster-Impfstelle (ohne Termin), Bahnhofstraße 6a), Gelnhausen (26. Januar, 8 bis 15 Uhr, Dein-Pflaster Impfstelle (ohne Termin), Seestraße 13), Freigericht (26. Januar, 13 bis 18 Uhr, und 27. Januar, 10 bis 15.30 Uhr, Freigerichthalle, An der Freigerichthalle), Gelnhausen (2. Januar, 10 bis 17 Uhr, Dein-Pflaster Impfstelle (ohne Termin), Seestraße 13) und Brachttal (4. Februar, 13 bis 18.30 Uhr, und 5. Februar, 10 bis 15.30 Uhr, jeweils in der Mehrzweckhalle Neuenschmidten, Mittelstraße).

Belegungszahlen auf den Normalstationen steigen an: Die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, liegt bei 43.556. Als aktuell infektiös eingestuft werden 5.301 Personen. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt weiter auf nun 740. Mittlerweile haben 37.514 Menschen im Main-Kinzig-Kreis die akute Virusinfektion wieder überstanden. 741 Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In den vier Kliniken werden 50 Patientinnen und Patienten mit Covid-19 behandelt; 7 von ihnen benötigen intensivmedizinische Betreuung, darunter 2 Menschen ein Beatmungsgerät (Stand: Mittwoch). Damit steigen die Belegungszahlen in den Krankenhäusern wieder an, wobei die Zunahme die Normalstationen betrifft.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Zeugensuche nach Einbruch in Bürocontainer – Maintal/Dörnigheim

Zahlreiche Schlüssel, ein Lenkrad samt Airbag und einen Ganghebel, das ist die Beute bislang unbekannter Täter, die zwischen Sonntagabend, 18 Uhr und Montagmorgen, 9 Uhr, in einen Bürocontainer eines Autohändlers im Marie-Curie-Ring ein- und einen auf dem Nachbargrundstück abgestellten BMW aufbrachen. Der Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 06181 100-123 zu melden.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Unbekannte entwenden Transportgestelle – Obertshausen/Hausen

In alle Richtungen ermitteln derzeit die Beamten des Kommissariats 21 wegen des Diebstahls von 409 Transportgestellen. Aufgefallen war der Diebstahl der Metallgestelle, die zum Transport von Stoßstangen dienten, am vergangenen Freitag. Zuletzt seien die Gestelle Anfang Dezember gesehen worden, so die Ermittler. Unbekannte müssen demnach im Zeitraum von Anfang Dezember bis zum 14.01.2022 die 409 Transportgestelle vermutlich mit einem Gabelstapler aufgeladen und anschließend in einem Lastkraftwagen von einem Firmengelände in der Feldstraße abtransportiert haben. Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Ein Bild von Mustergestellen ist der Meldung beigefügt. Quelle: PPSOH

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wer sind die glücklichen Gewinner des Bruchköbeler Weihnachtsgewinnspiels? Die Auslosung des Gewinnspiels „Dein-Einkauf-Gewinnt“ ist erfolgt. Am Freitag, 14.01.2022 hat Bürgermeisterin Sylvia Braun aus allen ausgegebenen Losen die Gewinnernummern gezogen.

Das Weihnachts-Gewinnspiel zur Unterstützung der Bruchköbeler Gewerbetreibenden ging in diesem Jahr bereits in die zweite Runde. Die Aktion war wieder ein großer Erfolg: Insgesamt wurden in Bruchköbeler Geschäften, Restaurants und Unternehmen 28.000 Lose ausgegeben – 5000 mehr noch als im Vorjahr. Jedes Los steht für einen Einkauf in Höhe von 25€, der in Bruchköbel oder auf dem digitalen Marktplatz Bruchköbel getätigt wurde. Mit dem Gewinnspiel unterstützen die Stadt Bruchköbel, das Stadtmarketing und der Marketing- und Gewerbeverein den Handel vor Ort und setzen ein Zeichen der Solidarität in diesen schwierigen Pandemiezeiten.

Die Nummern auf den ausgegebenen Losen können nun unter www.dein-einkauf-gewinnt.de überprüft werden. Die Gewinner haben bis spätestens 11.02.2022 um 12 Uhr Zeit, sich per Mail unter weihnachten@bruchkoebel.de oder telefonisch unter 06181/3646710 zu melden, um ihren Gewinnanspruch geltend zu machen. Eine persönliche Benachrichtigung erfolgt nicht.

Das Gewinnspiel wurde durch den Magistrat der Stadt Bruchköbel und zahlreiche Unternehmen mit Sach- und Finanzhilfen unterstützt. Insgesamt wurden 50 Preise aus den Themen Gesundheit, Fitness und Nachhaltigkeit im Gesamtwert von über 8.000 Euro verlost. Darunter waren ein Gutschein für ein Wunschfahrrad von L. Emer im Wert von 2.500 €, ein iPad Pro, eine Jahresmitgliedschaft im Fitness-Studio, eine Kurzreise in die Region und vieles mehr.

Ein großer Dank gilt den Unterstützern der Aktion: Ackerlei Bio-Lieferservice, Billo-Schuhe, Emer Bruchköbel, Esther Schäfer Haarmoden, Europcell, Frank´s Car Wash, Frankfurter Volksbank, Hanauer Anzeiger, IBK Ingenieurbüro Klöffel, Karl Eidmann GmbH & Co. KG, Kelterei Walther GmbH, Löwen Apotheke Bruchköbel, Marketing- und Gewerbeverein Bruchköbel, McTrek Outdoor Sports, MTT Janssen Bruchköbel, OPTIMUM Volker Meyer Augenoptik, Sport Spachovsky.

Wer sind die glücklichen Gewinner des Bruchköbeler Weihnachtsgewinnspiels?
Die Auslosung des Gewinnspiels „Dein-Einkauf-Gewinnt“ ist erfolgt. Am Freitag, 14.01.2022 hat Bürgermeisterin Sylvia Braun aus allen ausgegebenen Losen die Gewinnernummern gezogen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Zwei Tote bei Feuer auf Rastanlage – Hammersbach

Im Zusammenhang mit einem Brand auf dem Gelände der Tank- und Rastanlage Hammersbach Langen-Bergheim (Richtung Gießen) sind am Montagmittag zwei Personen ums Leben gekommen. Ein Zeuge hatte gegen 12 Uhr zunächst von einer kleinen Explosion berichtet, wenig später brannte es dann im Bereich der Zapfsäulen. Neben der Tankstelle war auch das angrenzende Restaurant in Mitleidenschaft gezogen worden. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Zum Vorfallszeitpunkt sollen zwei Personenwagen im Bereich der Tankstelle gestanden haben, die erheblich beschädigt wurden. In einem der Wagen wurde eine tote Person festgestellt, eine zweite tote Person befand sich in unmittelbarer Nähe.

Die Staatsanwaltschaft und die Kripo Hanau haben die ersten Ermittlungen vor Ort übernommen. Dabei gilt es zunächst, die Personalien der Verstorbenen sowie den genauen Hergang und mögliche Hintergründe des Vorfalles zu ermitteln. Zu diesem Zweck hat die Staatsanwaltschaft Hanau auch einen Gutachter hinzugezogen. Ein Team der Autobahnpolizei Langenselbold fertigte von der Örtlichkeit Drohenaufnahmen an, die ebenfalls in die Ermittlungen einfließen.

Weitere Informationen zu dem Vorfall liegen bislang noch nicht vor. Rückfragen zu dieser Meldung richten Sie bitte an die Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Hanau, Frau Staatsanwältin Lisa Pohlmann, unter der Rufnummer 06181 297-319.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Zeugensuche nach Unfallflucht in der Seligenstädter Straße – Offenbach

In der Nacht zum Sonntag könnten Anwohnerinnen und Anwohner eine Unfallflucht in der Seligenstädter Straße im Bereich der 140er-Hausnummern beobachtet haben. Im Rahmen erster Zeugenbefragungen gab ein Anwohner an, gegen 4.30 Uhr einen lauten Knall gehört zu haben. Womöglich wurde zu diesem Zeitpunkt der in Höhe der Hausnummer 145 geparkte graue VW Passat im Heckbereich angefahren und beschädigt. Die Polizei geht davon aus, dass der Verursacher nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen ein dortiges Straßenschild fuhr. Dadurch wurde dieses derart beschädigt, dass es umknickte und gegen einen Baum sowie den Passat fiel. Der am VW entstandene Schaden wird auf rund 4.000 Euro geschätzt. Zeugen, die die Unfallflucht beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100 auf der Wache des Polizeireviers in Offenbach.

Zeugen gesucht: Wer sah den Zusammenstoß? – Offenbach

Die Polizei in Offenbach sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, bei dem am frühen Sonntagabend zwei Fahrzeuge auf der Kreuzung Untere Grenzstraße/Lämmerspieler Weg zusammenstießen. Gegen 18 Uhr war ein 53 Jahre alter Mann aus Bischofsheim mit einem VW Sharan auf der Unteren Grenzstraße unterwegs und wollte an der Kreuzung geradeaus in Richtung Mühlheimer Straße weiterfahren. Eine 21 Jahre alte Offenbacherin befuhr mit einem roten Hyundai i30 den Lämmerspieler Weg und wollte links in Richtung Untere Grenzstraße abbiegen. Die beiden Fahrzeuge stießen im Kreuzungsbereich zusammen. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Sachschaden von 4.000 Euro. Die Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers Offenbach beschäftigen sich nun mit der Frage, wer “Grün” hatte. Um diese Frage zu klären, werden Zeugen gesucht, die insbesondere Angaben zur Ampelschaltung zum Unfallzeitpunkt machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 069 8098-5100 bei der Polizei Offenbach zu melden.

Unfallflucht: Innerhalb von zehn Minuten Hyundai beschädigt – Zeugen gesucht – Mühlheim

Nach einer Verkehrsunfallflucht am Samstagvormittag in der Dietesheimer Straße sucht die Polizei in Mühlheim nach Zeugen. Der Eigentümer hatte seinen silbernen Hyundai Santa Fe zwischen 10.30 und 10.40 Uhr auf einem Parkstreifen linksseitig der Fahrbahn abgestellt. Als er zu seinem Wagen zurückkam stellte er Eindellungen und Lackschäden im hinteren rechten Bereich sowie an der Radlaufverkleidung fest. Der Sachschaden wird auf rund 1.800 Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, melden sich bitte unter der Rufnummer 06108 6000-0 auf der Wache der Polizei in Mühlheim.

Graffiti-Sprayer richteten hohen Schaden an – Rodgau/Jügesheim

Unbekannte zogen am Wochenende durch Jügesheim und hinterließen Graffitis an Hausfassaden, Stromverteilerkästen und Gartenmauern in der Landwehrstraße, der Schwesternstraße, der Straße “Ostring” und der Ludwigstraße.

Die Hauswand eines Mehrfamilienhauses in der Ludwigstraße (30er-Hausnummern) in Jügesheim haben sie in der Zeit zwischen Samstagnachmittag und Sonntagmorgen mit schwarzer Farbe besprüht. Sie brachten unter anderem den Schriftzug “Gion” in schwarzer Farbe an der Fassade an. Insgesamt kam es in Jügesheim zu zehn gleichgelagerten Taten, in denen entweder die gleiche Farbe oder der gleiche Schriftzug vorhanden war. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt.

Insgesamt beläuft sich der entstandene Sachschaden auf mehrere tausend Euro. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Mehrere Fahrzeuge beschädigt – Zeugen bitte melden! – Mainhausen

Unbekannte haben zwischen Freitagabend, 23 Uhr und Samstagmorgen, 8.30 Uhr, über 20 Fahrzeuge im nördlichen Bereich der Kleinstadt beschädigt. Die Ganoven gingen durch die Straßen und zerkratzten den Lack, schlugen Frontscheiben ein oder beschädigten die Außenspiegel an den Autos. Nach ersten Erkenntnissen wurden Wagen in der Straße “Am See” auf dem dortigen Parkplatz einer Pizzeria, der Rhein-, der Röhrig-, der Bahnhofstraße sowie der Straße “Am Zellerbruch” beschädigt. Aufgrund der Vielzahl an Fahrzeugen dürfte der entstandene Schaden mehrere tausend Euro betragen.

Die Polizei, die wegen Sachbeschädigung ermittelt, bittet nun um Hinweise zum Verursacher oder den Verursachern unter der Rufnummer 06182 8930-0 bei der Polizeistation Seligenstadt.

Unfallflucht: Wer beschädigte den grauen VW Polo? – Hainburg

Sachschaden von rund 1.000 Euro entstand bei einer Verkehrsunfallflucht am Montag in der Breslauer Straße in Höhe der Hausnummer 17. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte in der Zeit zwischen 11.30 bis 16.15 Uhr die hintere Stoßstange eines VW Polos und flüchtete dann unerlaubt vom Unfallort. Aufgrund der Spurenlage geht die Polizei davon aus, dass der Unfallverursacher mit einem gelben Fahrzeug unterwegs war.

Hinweise nimmt die Polizei in Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0 entgegen.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Wir nutzen nur die absolut nötigen Cookies auf dieser Seite. Die Zustimmung kann jederzeit widerrufen werden! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen