Simmler dankt Verbänden und Vereinen der sozialen Arbeit

Main-Kinzig-Kreis. – „Uns verbinden gemeinsame Werte und Ziele sowie das gemeinsame Bemühen, Not und Hilfebedürftigkeit zu beseitigen“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. Im Rahmen einer Feierstunde bedankte sich die Sozialdezernentin bei den Vertretern von mehr als 40 Wohlfahrtsverbänden, gemeinnützigen Vereinen und Selbsthilfegruppen. Alle hatten im Vorfeld vom Main-Kinzig-Kreis Zuschüsse für das laufende Kalenderjahr erhalten.

Besonders würdigte Susanne Simmler, dass es ein so breites Spektrum sozialer Hilfen und Dienste gibt. Aus vielen Bereichen des sozialen Lebens waren Vertreterinnen und Vertreter gekommen, darunter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Beratungsstellen, die sich um Familien in Konfliktsituationen kümmern, um Jugendliche und Kinder in Not, um misshandelte Frauen und  suchtkranke Menschen. Helferinnen und Helfer, die für wohnungslose Menschen da sind, Betreuerinnen und Betreuer von dementiell Erkrankten und Pflegebedürftigen waren ebenso in den Barbarossasaal des Main-Kinzig-Forums gekommen wie ehrenamtlich Engagierte in der Schuldnerberatung oder bei der Förderung vieler Selbsthilfegruppen bis hin zu Akteuren, die sich für ein würdiges Lebensende  für sterbende Menschen einsetzen.

Susanne Simmler (vorne links im Bild) beim Empfang mit Vertretern der Sozialverbände und Vereine für soziale Arbeit.

Dabei werde vieles von hauptamtlichen Kräften, aber daneben ein großer Teil sozialer Arbeit auch von ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern geleistet. „Das ist ein wunderbares Beispiel für eine funktionierende Bürgergesellschaft“, sagte Simmler. Sie nutzte die Veranstaltung auch um im Namen des gesamten Kreisausschusses zu versichern, dass der Main-Kinzig-Kreis den Organisationen der Sozialarbeit auch zukünftig ein verlässlicher Partner sein werde.

Rolf Heggen, Vorsitzender des Förderkreises Hospiz Kinzigtal, Ole Schön, Vorsitzender der SEKOS Gelnhausen und Bernd Reuter, Vorsitzender des DRK-Kreisverbandes Hanau, dankten im Namen aller Organisationen, Vereine und Verbände der sozialen Arbeit des Main-Kinzig-Kreises für den Rückhalt den sie bei ihrer Arbeit durch die Politik erfahren und gaben einen kleinen Einblick in ihre Arbeit und sprachen über ihre Motivation, sich für Mitmenschen einzusetzen, die Hilfe benötigen.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von Musikern des Main-Kinzig-Jazz-Quartetts unter der Leitung von Harry Wenz.

(Main-Kinzig-Kreis)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen